BMW 5er Limousine dynamisch vorne rechts
Kleines Facelift zur Modelljahr-Halbzeit.
 

Der neue BMW 5er – Faltenabwurf

Um weiter aktuell in der Modellpalette zu stehen, erhält der 5er BMW ein kleines Update.

21.05.2013 Online Redaktion

Das Prozedere ist bekannt: Zur Halbzeit braucht es in der Autoindustrie ein Facelift, damit ein Modell nicht veraltet dasteht. Besonders in der Premiumklasse wäre es fatal, wenn man es einem Auto ansähe, dass es schon drei Jahre unterwegs ist. BMW hat in der oberen Mittelklasse die Marktführerschaft zu verteidigen und holt nun zu einem zarten Schlag gegen die (deutlich tiefgehender) geliftete Mercedes E-Klasse aus.

Optisch hat sich nicht viel verändert, die Scheinwerfergrafik wurde schärfer gezogen, an der Front gibt es eine neue Schürze. Wie beim 3er und beim 1er kann man auch beim BMW 5er nun zwischen verschiedenen Designlinien wählen: Modern Line und Luxury Line stehen hier zur Auswahl, auch ein M Sportpaket steht zur Auswahl.

Stärker geliftet: BMW 5er Gran Turismo

Stärker erwischt hat es den Gran Turismo. Durch subtile Eingriffen soll das Heck nun schlanker wirken – ein notwendiges Entgegenkommen, denn elegant ist die Großraumvariante des BMW 5er bislang nicht aufgetreten. Gertenschlank kommt der GT auch nun nicht daher, aber man hat sich ein paar Kniffe vom sehnigeren BMW 3er GT abgeschaut. Außerdem konnte der Kofferraum durch die Umgestaltung auf 500 Liter vergrößert werden. Für alle Modelle stehen natürlich neue Lackierungen, Felgen und Polsterungen zur Verfügung.

 BMW 5er Gesamtpalette

IT-Update und Motorenerweiterung beim BMW 5er

Interessanter sind da die Neuerungen auf technischer Seite. Der iDrive-Knubbel verfügt nun über ein Sensor-Feld, über das Zeichen direkt eingegeben werden können – ein nötiges Entgegenkommen an die asiatische Kundschaft, wir haben derlei schon bei Audi kennen gelernt. Das Online-Angebot BMW Connected wurde erweitert, auch eine Musik-Flatrate steht nun zur Verfügung. SMS, E-Mails, Social Media und Reisetipps sind ohnehin obligat.

Verbaut wird auch ein blendfreier Fernlichassistent sowie BMW Night Vision, ein System, das nachts Personen und Tiere erkennt und anleuchtet. Ab Herbst ist zudem ein Stauassistent erhältlich, der im Stau automatisch dem Vordermann nachfährt und die Spur auch in Kurven hält. Wer einmal in Deutschland auf einer Autobahn gefahren und zwei Stunden in einem sinnlosen Impulsiv-Stau gestanden ist, weiß, wieso so etwas entwickelt wird. Noch praxisnaher ist nur die Einparkhilfe und der Kofferraum, der nun auch per Fußgeste öffnet.

Einige Details wurden auch bei der Motorenpalette verbessert: Bessere Aerodynamik (cW 0,25 beim BMW 520d), Allradantrieb für den BMW 520d und eine neue Einstiegsvariante (518d mit 105 kW/143 PS) stehen auf der Dieselseite zur Verfügung, bei den Benzinern sticht vor allem der erstarkte BMW 550i ins Auge: 450 PS (330 kW) leistet der V8-TwinTurbo nunmehr.

Erhältlich ist der neue BMW 5er ab Juli.

 

pixel