Renault Twizy Exterieuer Dynmaisch Front HEck Seite
Anfang 2012 soll es soweit sein, der Twizy kommt.
 

Der feine, reine Kleine

Der Renault Twizy soll den Stadtverkehr revolutionieren.

11.04.2011 Online Redaktion

Jetzt wird die Sache mit dem Stromfahren echt spannend: Mit einem Kaufpreis ab 6.990 Euro hebelt Renault mit dem Twizy genau jenes Argument aus, das die gute Idee von der Elektromobilität im Keim zu ersticken drohte. Ein Zweitauto zum Preis eines Premium-Erstautos kauft sich kein Mensch, einem Zweitmobil für Stadtkurzstrecken zum Preis eines besseren Zweirads verschließt man sich hingegen nicht von vorneherein.

Technisch ist der Twizy voll und ganz für die Stadt konzipiert. Er ist gerade einmal 2,3 Meter lang und 1,2 Meter breit. Der Wendekreis beträgt schmale 3,4 Meter. Man kann also in Motorrad-Dimensionen denken. Das hat zweierlei Vorteile. Einerseits findet man leicht einen Parkplatz, andererseits dauert die Fahrt nicht so lang. Probefahrten von Renault wollen ergeben haben, dass man in einem Twizy rund 25 Prozent Fahrzeit spart im Vergleich zu einem Kleinwagen. Sagt Renault. Dabei ist der Twizy nicht so schlank wie ein Roller. Zum Vorschlängeln an der roten Ampel reicht es also nicht. Ein Praxistest 2012 – der hiermit versprochen ist – wird zeigen, was dahinter steckt.

Zwei Versionen sollen zu haben sein. Der Twizy 45 leistet fünf PS und hat eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h (nomen est omen), der Twizy 80 kommt mit 20 PS, soll Tempo 80 erreichen, dafür aber auch rund 10.000 Euro kosten. Beide werden mit dem gleichen Akku ausgestattet, einer Lithium-Ionen-Batterie mit sechs Kilowattstunden Kapazität. Beide Sitze im Twizy sind mit einem Gurt ausgestattet, der Fahrersitz verfügt außerdem über einen Airbag. Nicht dabei: Heizung, Klimaanlage, ESP und ABS. Aber so ein Produktlebenszyklus ist lang, da kann auch die Aufpreisliste noch angepasst werden.

Ein speziell designter Rucksack soll den Stauraum vergrößern:

Renault Twizy Interieur Rucksack

Zum Anschaffungspreis fallen beim Twizy, pro Monat noch 45 Euro für Batterie-Miete an, wobei der Preis auf eine Jahreskilometerleistung von 7500 km ausgelegt ist. Als mögliche Reichweite gibt Renault 115 km an, was im Alltag wahrscheinlich auf etwas weniger hinauslaufen wird, für die Stadt aber allemal ausreichend ist.

Erfreulich ist die erkennbare Reife im Detail: Das Ladekabel etwa rollt sich wie bei einem Staubsauger hinter der Ladeöffnung auf, kaum haben wir uns über das mühsame Kabelaufwickeln und -verstauen beschwert, wird uns auch schon eine smarte Lösung serviert. Was man beim Staubsauger gewohnt ist, will man beim Elektroauto schließlich nicht missen.

Mehr zum Thema
pixel