Baustelle
Der Baustellensommer 2014.
 

Baustellensommer 2014: Alle Verkehrsbehinderungen in Wien

In Wien wird über die Sommermonate wieder kräftig investiert und gebaut, Verkehrsbehinderungen sind da vorprogrammiert. Eine Übersicht.

24.04.2014 APA

Wer Sommer sagt, muss auch Baustelle sagen. Diese Formel scheint seit Jahrzehnten Gültigkeit zu haben und kann auch in diesem Sommer angewendet werden. „Er wird nicht als Segen, sondern als Plage wahrgenommen“, so Maria Vassilakou (Verkehrsstadträtin Wien / Grüne). Heuer werden u.a. die Westeinfahrt und ein Teil des Gürtels für mehrere Monate zum Nadelöhr. Die Bauarbeiten auf der Mariahilfer Straße beginnen ebenfalls.

Investitionsvolumen von 121 Mio. Euro

Die Stadt investiert heuer 121 Mio. Euro, dazu kommen 13 Mio. Euro von externen Auftraggebern, sagte Vassilakou am Donnerstag in einer Pressekonferenz. Von insgesamt 13.842 Baustellen und Aufgrabungen finden sich 791 im höherrangigen Netz, wovon sich wiederum 401 direkt auf den Verkehr auswirken werden.

Die größten Baustellen im Detail

Zwischen Mai und November wird die Westeinfahrt zwischen Westautobahn und Gaudenzdorfer Gürtel in vier Teilabschnitten auf Vordermann gebracht. Der Grund: Die parallel verlaufende U4 wird 2016/2017 saniert – mehrmonatige Teilsperren inklusive. „Für den Schienenersatzverkehr muss die Straße schon jetzt fit gemacht werden“, so Vassilakou. Einzelne Fahrspuren müssen dafür gesperrt werden. Im kommenden Jahr folgt dann die Westauffahrt._apa-grafik-baustellensommer

Der Gürtel wird enger

Von April bis Anfang September wird zwischen Jörgerstraße und Gablenzgasse gewerkt. Tagsüber blieben aber zumindest zwei Fahrspuren offen, nur nachts werde man zum Teil mit nur einer Spur auskommen müssen, sagte Bernhard Engleder, Chef der für Straßenbau zuständigen MA 28.

Gürtelbrückensanierung

Nach der Zwangspause infolge der Alpine-Pleite 2013 geht im Sommer nun auch die Gürtelbrückensanierung mit Hochdruck weiter. Schließlich will man den ursprünglichen Zeitplan, der einen Abschluss bis Mitte 2015 vorsieht, trotzdem einhalten. Zwischen Juli und Oktober kommt es hier zu deutlichen Einschränkungen. So wird etwa die Auffahrt von der Brigittenauer Lände auf den Gürtel nicht möglich sein.

Koppstraße und Hauptbahnhof

Weitere Hotspots sind in dieser Saison die Koppstraße in Ottakring, die fußgänger- und radfreundlicher gestaltet wird, sowie das Areal rund um den Hauptbahnhof. Dort wird unter anderem am Südteil des Südtiroler Platzes sowie auf Teilen der Gudrunstraße und Sonnwendgasse gebaut.

Mariahilfer Straße 3.0

Weniger für den Autoverkehr relevant sind die Umbauarbeiten auf der Mariahilfer Straße, die bekanntlich am 19. Mai starten. Die erste Phase – also die Fußgängerzone im Kernbereich sowie die äußere Begegnungszone – soll bis spätestens 14. November abgeschlossen sein, wobei einige Teilabschnitte im Sommer, die anderen im Herbst erledigt werden. Die untere Begegnungszone und somit das Gesamtprojekt soll bis spätestens Ende Juli 2015 abgeschlossen sein.

Näheres zu Querungen Ende April

Was die künftigen Querungen für den Autoverkehr anbelangt, tage nach wie vor die Expertenrunde, sagte Vassilakou heute. Die Ergebnisse müssten aber spätestens Ende April am Tisch liegen. Unlängst hatte sie ein Resultat für die Woche nach Ostern – sprich: für diese Woche – in Aussicht gestellt. Bei dieser Gelegenheit forderte Wiens Wirtschaftskammerpräsidentin Brigitte Jank per Aussendung erneut die rasche Öffnung zusätzlicher Querungen.

Fuzo Meidlinger Hauptstraße

Ebenfalls in Angriff genommen wird heuer die mehrjährige Neugestaltung der Fuzo Meidlinger Hauptstraße. Von Ende Mai bis Mitte November wird der Abschnitt Schönbrunner Straße bis Tivoligasse/Reschgasse inklusive einem Teil der angrenzenden Niederhofstraße umgestaltet. Neuer Belag, moderne Schanigartenareale und Verweilplätze sind angedacht. In den Folgejahren erfolgen die restlichen Segmente.

Autobahnsanierungen

Abgesehen von den städtischen Projekten fließen auch heuer Bundesmittel in die Wiener Straßeninfrastruktur – konkret in Autobahnsanierungen. Wie schon Mitte März angekündigt, will die Asfinag ab heuer die Praterbrücke und die Erdberger Brücke (Knoten Prater) sowie den Knoten Inzersdorf auf Vordermann bringen.

Mehr zum Thema
  • Dr. Peter Krausneker

    Unter dem Titel „Alle Verkehrsbehinderungen“ erwarte ich einen Hinweis, wo ich alle Verkehrsbehinderungen (evtl. bezirksweise) sehen kann.
    Oder was sonst soll dieser Titel bedeuten?

pixel