Das ist Rod Emorys 1957er Porsche 356 Speedster.
Das ist Rod Emorys 1957er Porsche 356 Speedster.
 

Das Zuhause des Outlaw Porsche

Ein kurzer Film erzählt die Geschichte der Emorys, die sich durch ihre unorthodoxen Porsche 356-Modifikationen einen Namen gemacht haben.

30.10.2014 Online Redaktion

In Lancaster, knapp eine Autostunde nordöstlich von Los Angeles, sitzt Emory Motorsports. Firmengründer Rod Emory und ein Vater Gary wurden durch ihre „Outlaw“-Porsche bekannt: Auffällig modifizierte Porsche 356. Der Beiname „Outlaw“ rührt daher, dass die Emorys mit ihren unorthodoxen Umbauten von anderen Porsche-Fanatikern gemieden wurden und bei einschlägigen Events trotz ihrer sehenswerten Autos draußen parken mussten.

Von Liebhabern verachtet

Die Geschichte des Familienunternehmens geht zurück in das Jahr 1948, in dem Rod Emorys Großvater Neil den Valley Custom Shop in Südkalifornien gründete. 1962 wurde Neil Teil des Chick Iverson Porsche/Volkswagen Teams in Orange County und der Name Emory Geschichte. Dieser kurze Film von Petrolicius erzählt die Geschichte des Emory-Auto-Clans, der seit nunmehr fast 70 Jahren für seine speziellen Autos – insbesondere die „Outlaw“.Porsche – bekannt ist.

pixel