Das ist Teslas vollautomatische Lade-Schlange

Tesla präsentierte den Prototypen seines automatischen Lade-Roboters in einem kurzen Video – und es sieht nicht nur cool, sondern auch ziemlich befremdlich aus.

07.08.2015 Online Redaktion

Im Rahmen der Präsentation des Model D im vergangenen Oktober hatte Tesla angekündigt, nicht nur Vorreiter beim autonomen Fahren werden zu wollen, sondern den Tesla-Fahrern in Zukunft auch mit der Automatisierung weiterer Prozesse das tägliche Leben zu erleichtern. Wie beispielsweise mit einem Ladekabel, das sich von selbst in die automatisch geöffnete Steckdose bewegt. Gestern, also knappe 10 Monate nach der Aknündigung, twitterte der Elektroauto-Pionier ein kurzes Video vom Prototypen des selbständigen Ladekabels:

Bizarr & brillant

„Bizarr, aber brillant“ ist der vorherrschende Konsens der Kommentare zu dem Video. Auch Tesla-Chef Elon Musk ist nicht entgangen, dass es – bei aller Coolness – ein wenig befremdlich aussieht, wie sich die silbrige Roboter-Schlange ihren Weg in die leuchtende „Tanköffnung“ des Model S sucht. „Wirkt irgendwie falsch :)“, kommentierte Musk das Video via Twitter.

„Im Ernst jetzt“

Musk hatte bereits Ende Dezember bestätigt, dass Tesla an einem Lade-Roboter arbeite, der automatisch aus der Wand kommen und sich mit dem Auto verbinden soll, „wie eine Schlange aus Metall. Im Ernst jetzt“, twitterte Musk damals. Wer es trotzdem nicht geglaubt hat, wurde soeben eines besseren belehrt.

Autoerotisch mit der richtigen Musik

  • Ja, viele kleine Bausteine zum Elektroauto…aber hier wichtige zu wissen, ich hörte, dass vor 100Jahren der Physiker Nikola Tesla damals unbekannte kosmische Strahlungen mit charakteristischen Neutrino-Eigenschaften energietechnisch genutzt hatte? ¨N-Cell¨, der Prototyp der Neutrino-Zelle zur Nutzung der Neutrino-Energie wurde jetzt entwickelt von  Wissenschaftlern der Berliner Neutrino Inc. – die Revolution der zukunftsweisenden Energienutzung ist eingeleitet. Es wird neben der Marke Tesla noch weitere spannende Brands wie ua. Neutrino-Car mit einer solaren Neutrino-CarBattery mit Reichweite bis zu 2.000km geben, die sich über eine Codierung selbständig auflädt, ohne Kabel und Steckdose…

  • Marcus

    Statt die seit langem überfälligen Modelle ‚X‘ und ‚3‘ herauszubringen, hält Tesla die Presse mit Gimmicks bei Laune.

  • ThedrivingDew

    Cool, ich muss jetzt nur noch 45 min im Auto warten und muss nicht aussteigen ;)

pixel