Fiat 500L 500 Exterieur Statisch Front
Zwei Türen gibt es mehr. Die gehen sich dank 60 Zentimeter Längenzuwachs aus.
 

Das dicke Ende kommt 2012

Fiats kleinster bekommt zwei Türen mehr – der 500L.

06.02.2012 radical mag

Fiat hat beim 500 Hand angelegt und ihm zwei zusätzliche Türen spendiert. Der Fiat 500L soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen und debütiert am Salon in Genf. 414 Zentimeter wird der große Cinquecento lang sein. Das sind satte sechzig Zentimeter mehr mehr als der dreitürige Stadtfloh (4,14 Meter Gesamtlänge). Von diesem Plus an Außenlänge sollen vor allem die Fondpassagiere profitieren, die bisher in doch sehr beengten Verhältnissen eine Fahrt überstehen mussten.

Der Zusatz „L“ hat bei Fiat eine lange Tradition. Auch wenn das „L“ früher nicht für die Größe der Fahrzeuge, sondern für deren Ausstattung stand –„L“ für Lusso, italienisch für Luxus.

Gebaut wird der Fiat 500 L übrigens in Kragujevac, Serbien. Also nicht wie sein kleinerer Bruder im Werk Tychy in Polen. Nachdem Fiat mit dem neuen Panda nun wieder ins 4×4-Geschäft eingestiegen ist kann man sich vorstellen, dass auch der 500 eine angetriebene Hinterachse bekommt, bestätigt sind diese Gerüchte allerdings nicht.

Klar ist aber, wie das Facelift des bisherigen Modells aussehen wird – der Fiat 500L gibt die Designrichtung ja ganz klar vor. Die Front wirkt erwachsener als beim bisherigen Cinquecento.

Vielen Dank an die Kollegen von www.radical-mag.com

Mehr zum Thema
  • tiefergraben5

    In Kragujevac, Serbien wird er gebaut werden – nicht in Tichau. Übrigens mit feinsten Blechen aus der Stahlstadt Linz.

pixel