Der Daimler-Chef Dieter Zetsche auf der IAA 2013 von Pressefotografen umzingelt.
Bis 2020 sollen 20 neue Autos entstehen.
 

Daimler plant ein neues Auto pro Quartal

Eine Kampfansage vom deutschen Autobauer Daimler an seine Konkurrenten: bis 2020 soll ein neues Auto pro Quartal veröffentlicht werden.

26.11.2013 APA

Zurück an die Spitze, vor BMW und Audi, so lautet die Ansage von Daimler. Um diesen ehrgeizigen Plan umzusetzen wollen die Schwaben bis 2020 ein neues Auto pro Quartal präsentieren. „Wir sind in guter Verfassung“ sagte Finanzvorstand Bodo Uebber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Dienstag). „Wir haben bis 2020 noch 30 neue Autos in Planung, also pro Quartal eines.“ Die Schwaben wollen im Dreikampf bis 2020 vorne liegen, fuhren zuletzt aber den beiden Konkurrenten in vielen Belangen hinterher.

17 Neuauflagen und 13 neue Modelle

In der Zahl 30 seien Neuauflagen bestehender Modellreihen miteingerechnet, sagte eine Sprecherin. Komplett neu – also ohne Vorgänger – will Daimler bis 2020 nach wie vor 13 Modelle auf den Markt bringen.

625 Mio. Euro Investition

Dem Geschäft in China will Daimler durch den Einstieg bei Beijing Motor (BAIC) einen neuen Schub verleihen. Die Stuttgarter haben sich für 625 Millionen Euro zwölf Prozent an den Chinesen gesichert. Es ist das erste Mal, dass ein ausländischer Autobauer einen größeren Anteil an einem staatlichen chinesischen Hersteller erwirbt. „Wir werden uns auch um die eigenen Marken von BAIC kümmern“, sagte Uebber.

Mehr zum Thema
  • Ravenbird

    So schnell, wie die Kisten hin werden, können die gar nicht nachbauen.
    Adieu Qualität, adieu Umwelt.

pixel