Zetsche bei der Präsentation des GLA auf der IAA 2013 © Bild: MAURITZ ANTIN / EPA / picturedesk.com
Zetsche bei der Präsentation des GLA auf der IAA 2013 © Bild: MAURITZ ANTIN / EPA / picturedesk.com
 

Daimler erwägt neues Kompaktwagen-Werk im Ausland

Die wachsende Kompaktwagensparte bei Daimler macht ein neues Werk nötig. Eine Entscheidung über den Standort steht noch aus.

11.02.2014 APA

Der Autobauer Daimler erwägt zum Ausbau seines Geschäfts mit Kompaktwagen ein neues Werk außerhalb Deutschlands. „Wir denken über ein ausgewachsenes zusätzliches Werk nach – das wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht in Deutschland liegen“, sagte Vorstandschef Dieter Zetsche am Dienstag bei einer Vorführung des neuen Mercedes-Geländewagens GLA im spanischen Granada.

Neben den Neuzuwächsen – GLA und CLA – ist noch ein Kompaktmodell geplant

Zum möglichen Standort sei noch keine Entscheidung gefallen. Der Mini-SUV ist das vierte Kompaktwagen-Modell des Premiumherstellers – geplant ist noch ein weiteres. Damit ist die Familie der kleineren Fahrzeuge Zetsche zufolge komplett. Es werde aber Variationen der Modelle geben, neben dem GLA also der A– und B-Klasse sowie des CLA.

Damlier 2020: 30 Prozent Kompaktwagen

Das Ziel einer Umsatzrendite von zehn Prozent im Pkw-Bereich sei erreichbar, auch wenn der wachsende Anteil der Kompaktwagen eine relativ geringere Gewinnspanne abwirft. Bis zum Jahr 2020 werde der Umsatzanteil bei mehr als 30 Prozent liegen, sagte Zetsche. Um die Marge zu erhöhen, werde über das derzeit laufende Kostensenkungsprogramm von zwei Milliarden Euro hinaus der Mitteleinsatz weiter sinken und die Produktion effizienter werden, sagte Zetsche. Eine Zahl dazu wollte er nicht nennen.

Mehr zum Thema
pixel