Daimler Werk China
Daimler schließt Milliarden-Deal mit chinesischem Partner ab.
 

Daimler: Milliarden-Vereinbarung mit chinesischem Partner

Der Autokonzern Daimler und sein chinesischen Partner Beijing Automotive (BAIC) schließen einen Deal über knapp eine Milliarde Euro ab.

28.03.2014 APA

Zwischen dem Autokonzern Daimler und seinem chinesischen Partner Beijing Automotive (BAIC) wurde im Rahmen des Besuchs von Staats- und Parteichef Xi Jinping ein Deal über knapp eine Milliarde Euro abgeschlossen. Wie die Nachrichtenagentur dpa am Freitag aus Unternehmenskreisen erfuhr, soll die Auto- und Motorenproduktion im Pekinger Gemeinschaftsunternehmen Beijing Benz (BBAC) ausgebaut werden.

Partnerschaft seit 10 Jahren

Daimler kooperiert seit zehn Jahren mit Beijing Automotive. Im November waren die Stuttgarter mit einer Investition von 625 Millionen Euro bei ihrem Partner eingestiegen und hatten zwölf Prozent an Beijing Motor, dem Pkw-Arm des chinesischen Fahrzeugproduzenten, übernommen. Es war das erste Mal, dass ein ausländischer Autobauer einen größeren Anteil an einem staatlichen chinesischen Hersteller erworben hat.

Gemeinschaftsunternehmen öffnet Tür nach China

In ihrem Joint Venture in Peking werden die E- und C-Klasse sowie der Geländewagen GLK gebaut. In nächster Zukunft soll die GLA-Klasse das vierte lokal produzierte Modell werden. Nach den behördlichen Vorschriften dürfen ausländische Hersteller in China nur in Gemeinschaftsunternehmen produzieren.

Mehr zum Thema
pixel