Dacia Logan MCV
Eine Neuauflage des preiswerten Kombis war zu erwarten.
 

Preiskante, Ladekante

Der Logan MCV darf nun weniger klempnerhaft aussehen.

06.03.2013 Online Redaktion

Überraschung ist der neue Logan MCV ja keine, nach dem Sandero war es nur eine Frage der Zeit, bis auch der Familienkombi neu aufgelegt wird. Das Design folgt der neuen Formensprache von Dacia, klar, glatt, mit einigen Anleihen an Skoda, was sicher kein Nachteil ist.

Im Vergleich zum Vorgänger ist der Logan zwar um vier Zentimeter gewachsen, der Kofferraum wurde aber von 700 Litern auf 573 Liter verkleinert, wohl um den Lademeistern Lodgy und Dokker nicht in die Quere zu kommen. Auch die dritte Sitzreihe ist nicht mehr erhältlich, aber die war in Wirklichkeit eh nicht brauchbar. Dafür sind die fünf verbleibenden Sitzplätze bequem und vollwertig, nicht zuletzt dank der großzügigen Innenbreite.

Dacia Logan MCV

Das Armaturenbrett wurde vom Sandero übernommen, mitsamt den neuen Ausstattungsfeatures: Tempomat, Navigationssystem und Einparkhilfe sind je nach Ausstattung und Optionslaune an Bord. Serienmäßig dabei sind nunmehr ESP und vier Airbags. Auch die Motorisierungen entsprechen denen des Sandero: 1,2-Liter-Benziner mit 75 PS (55 kW), 3-Zylinder-Turbobenziner mit 90 PS (66 kW) sowie zwei 1,5-Liter-Turbodiesel in denselben Leistungsstufen. Mit dem Eco-Modus soll der Diesel nur 3,8 Liter auf 100 Kilometern verbrauchen, trotzdem die letztgültigen Spritsparfeatures (Stop/Start u.ä.) den Renault-Derivaten vorbehalten bleiben.

Erfreulich ist, dass die Preise auf dem Niveau des Vorgängers bleiben, den Einstieg wird Dacia bewährtermaßen unter 10.000,- Euro drücken. Genaues werden wir erst zum Marktstart im Sommer erfahren.

Mehr zum Thema
pixel