Dacia Dokker Renault Kangoo Kampfreis Van
Der Dacia Dokker ist die rumänische Version des Renault Kangoos.
 

Das Echo aus dem Kofferraum

Von Dacia gibt es jetzt ein Pendant zum Renault Kangoo. Den Dacia Dokker.

05.07.2012 Online Redaktion

Wer sich den Renault Kangoo mit 1,6-Liter-Benzinmotor (82 PS) bestellt, bezahlt mindestens 16.650 Euro. Wer sich für den Dacia Dokker entscheidet, die Interpretation des gleichen Autos auf Rumänisch, bezahlt 9.990 Euro. Damit wären Idee, Charakter und USP des Dacia Dokker auch schon fixiert.

 

Dacia Dokker Renault Kangoo Kampfreis Van

 

Trotz des Kampfpreises gibt es serienmäßig Front- und Seitenairbags in der ersten Sitzreihe und ESP. Neben dem Preis sollen die Lademöglichkeiten die Kunden überzeugen. Auf 4,36 Metern Länge verteilen sich 800 Liter Kofferraumvolumen – dann können noch fünf Personen Platz nehmen. Klappt man die Sitze weg werden daraus 3.000 Liter.

Wegen der Höhe des Fahrzeugs. Wie schon der Renault Kangoo verfügt auch der Dacia Dokker über extrem viel Kopffreiheit und flugzeugähnlichen Ablagefächern über den Sitzen.

 

Dacia Dokker Renault Kangoo Kampfreis Van

 

Den Dacia Dokker gibt es auch als Van – was bei Dacia, warum auch immer, „leichtes Nutzfahrzeug“ bedeutet. Aus der zweiten Sitzreihe wird bei ihm ein Frachtabteil. Denn: die Ladefläche des Dacia Dokker misst bis zu 1,57 Meter in der Länge und 1,17 Meter in der Breite. Auch in der „zivilen“ Variante. Man kann also auch eine Europalette in das Auto laden.

Zum Marktstart kann der Kunde unter drei Motorvarianten wählen. Dem angesprochenen 1-6 Liter Benziner (82 PS) werden noch zwei Dieselvarianten (75 und 90 PS) zur Seite gestellt. Anfang 2013 folgt dann noch ein 1,2-Liter Turbobenziner mit 115 PS.

Mehr zum Thema
  • Wolfgang Schauer

    Ein sehr gut gelungenes Familien Fahrzeug,Preis-Leistung in jeder Hinsicht gut.Bei den Beiden Dieselmotoren ein sehr geringer Verbrauch.Alles im Allen ein gutes Freizeit sowie leichtes Nutzfahrzeug führ weniger Geld!

pixel