VW Cross Coupe Exterieur Dynamisch Seite
In Tokyo überraschte Volkswagen mit dem Cross Coupé.
 

Cross-Golf-Schrumpf-Tiguan

Zwischen Golf und Tiguan hat noch ein Cross Coupé Platz.

01.12.2011 Online Redaktion

In Tokyo überraschte Volkswagen mit dem Cross Coupé – einer Plug-In-Hybridstudie. Größentechnisch positioniert sich das neue klein SUV mit 4,35 Metern Länge genau zwischen dem Golf (4,20 Meter) und dem Tiguan (4,43 Meter). Damit dürfte klar sein, wo Volkswagen eine weitere Nische im Stückzahlenkampf für die angestrebte Marktführerschaft 2018 gefunden hat.

VW Cross Coupe Exterieur statisch Front

Über einen genauen Marktstart kann derzeit nur spekuliert werden. Eigentlich hätte der Allradler mit Suzuki zur Serienreife entwickelt werden sollen. Die Partnerschaft läuft aber nicht so, wie sich das die beiden Seiten vorgestellt haben, weswegen vor 2013 wohl nicht mit dem Cross Coupé gerechnet werden kann.

Schade eigentlich. Denn zumindest die Studie zeigt sich technisch sehr innovativ. Gleich drei Motoren verstecken sich unter dem Blechkleid. Unter der Haube steckt ein 150 PS Turbobenziner. An der Vorderachse arbeitet zusätzlich ein 54 PS Elektromotor, an der Hinterachse arbeitet zusätzlich noch ein Elektroaggregat mit 116 PS.

Die Elektromotoren sollen den Benzinmotor beim Beschleunigen unterstützen. Allerdings soll das Cross Coupé bei rein elektrischer Fahrweise eine Reichweite von 45 Kilometern haben. Ein ambitioniertes Ziel wenn das Gewicht von 1.748 Kilogramm bedenkt. Den Strom soll eine Lithium Ionen Batterie mit einer Kapazität von 9,8 Kilowattstunden liefern, die dort sitzt, wo anderen Allradautos die Kardanwelle liegt.

Der Fahrer kann aber per Schalter bestimmen, ob er rein elektrisch unterwegs sein will. So lange die Batterie genug Spannung hat bleibt der Motor dann abgeschaltet. Reicht die Kraft nicht mehr zum Fahren, springt der Motor wieder an, übernimmt den Großteil des Antriebs und lädt die Batterie (die, wie üblich, natürlich auch von der Bremsenergierückgewinnung profitiert).

VW Cross Coupe Exterieur statisch heck

Durch den Elektromotor im Heck verfügt das Cross Coupé auch ohne eine mechanische Verbindung zum Motor über Allradantrieb. Wenn alle vier Räder gebraucht werden, dient der vordere Elektromotor – der dann vom Benziner Energie bekommt – als Generator für den hinteren.

Die drei Motoren stemmen eine Systemleistung von 265 PS an die Achsen. Durch die Kombination mit den Elektromotoren ergibt sich für den Benzimotor ein Verbrauch von lediglich 2,7 Litern auf 100 Kilometern. Mal sehen, was 2013 dann in den technischen Daten steht.

VW Cross Coupe Interieur

Das war die Kür, jetzt zur Pflicht. Platz gibt es für vier Leute, dann bleibt ein Kofferraumvolumen von 380 Litern, das auf 1230 erweitert werden kann.

Mehr zum Thema
pixel