1/8
Bajaj Qute
 

Diese 4 Mopedautos haben 5 Sterne im Crashtest erhalten – zusammen!

Bei einem Euro NCAP Crash Tests ließ der ÖAMTC vier Mopedautos antreten. Fazit: 5 Sterne, aber für alle zusammen und das Risiko eines tödlichen Unfalls ist sehr hoch.

06.04.2016 APA

Bei einem ÖAMTC-Crashtest haben vier Leichtfahrzeuge, auch Mopedautos genannt, in punkto Insassensicherheit nicht annähernd überzeugt. „Vor allem die leichte Bauweise und die fehlenden Sicherheitseinrichtungen, wie z. B. Airbags, erhöhen im Vergleich zum Pkw das Risiko, bei einem Unfall schwer verletzt oder getötet zu werden“, so ÖAMTC-Cheftechniker Max Lang.

3 Mopedautos erhalten jeweils nur 1 Stern

Drei Modelle (Microcar M.GO, Bjaj Qute und Aixam Crossover GTR) fielen als Konsequenz mit nur einem Stern komplett durch, und der Chatenet CH30 erreicht als „Testsieger“ auch nur zwei von fünf Sternen. Beim Crashtest des Automobilclubs wurden ein Frontal- und ein Seitenaufprall simuliert. „Der Crashtest zeigt deutlich, dass die Fahrzeugstrukturen bereits bei einem Aufprall mit 50 km/h an der Grenze der Belastbarkeit angekommen sind.“ Mit den getesteten Modellen sind allerdings höhere Geschwindigkeiten möglich, der Chatenet erreicht etwa 100 km/h.

Das Risiko eines Unfalls mit Todesfolge sehr hoch

„Der Kopf des Fahrers schlägt bereits beim Frontalaufprall mit 50 km/h so hart auf das Lenkrad auf, dass das Risiko von tödlichen Kopfverletzungen bei allen vier getesteten Fahrzeugen sehr hoch ist“, kritisierte der ÖAMTC-Experte. Er forderte daher höhere Sicherheitsstandards für diese Fahrzeuggattung.

Mopedautos im Crashtest

1 Stern: Microcar M.GO

1 Stern: Bjaj Qute

1 Stern: Aixam Crossover GTR

2 Sterne: Chatenet CH30

Mehr zum Thema
  • Gernot W.

    Noch immer Hundertmal sicherer als Radfahren oder sonstiges idiotisches Zweiradakrobatentum welches uns im Wien aufgrund einer entrechtenden Verkehrsbewirtschaftung der Stadtregierung mehr oder weniger aufgezwungen wird. Die vielen toten Zweiradfahrer klagen die linksgrüne Diktatur an.

pixel