Citroën Grand C4 Picasso BlueHDi 150 Exclusive vorne front seite
Die Verlängerung zum Grand Picasso hat dem Design nicht geschadet, nur die Front lässt uns jetzt schon ziemlich lange nach­denken.
 

Testbericht: Citroën Grand C4 Picasso BlueHDi 150

Die Verlängerung des Vans bringt vor allem mehr Heck. (Das Auto ist zum Glück überraschender als dieser Satz.)

27.01.2014 Autorevue Magazin

Hier geht’s um die Verlängerung des C4 Picasso zum Grand C4 Picasso, also um die hintere Hälfte des Autos, und das ist gut so. Wir ersparen uns somit den Kommentar zur Front, die uns nach vielen Wochen des Betrachtens noch immer ein wenig ratlos hinterlässt. Inspiration aus dem Tierreich, Abteilung Tiefsee? Oder wurde gar irgendwas vergessen? Fest steht immerhin, dass Fröhlichkeit im Rückspiegel Vorausfahrender keine Kategorie beim Entwerfen war.

Der Siebensitzer Grand C4 Picasso

Das ist insofern schade, als das Auto hinter dem Front­design fröhlich und höflich und modern auftritt und mit Raum für alles, was im Alltag Raum haben soll. Die nackten Zahlen: 17 cm mehr Länge, 5 cm mehr Radstand, Kofferraum 645 bis 1843 l, und sieben Sitze gibt’s auch nur im Grand C4 Picasso. Sie kosten 737 Euro und sind problemlos unter dem Ladeboden zu versenken – wer sie nicht bestellt, kann dort noch Ladegut unterbringen. Sind sie ausgeklappt, dann passen Kinder drauf, der Zutritt ist dank der höflich zusammenklappenden und nach vorne verschiebbaren mittleren Sitze leicht.

Citroën Grand C4 Picasso BlueHDi 150 Exclusive sitze hinten rückbank

AUCH beim Umlegen und Versenken der Fondsitze muss kaum gearbeitet werden.

Diese allgemeine Geschmeidigkeit spielt unser Grand C4 Picasso BlueHDi 150 Exclusive am besten aus, sofern man locker 32.950 Euro runtergezählt hat. (Es gibt ­exakt einen noch teureren Grand Picasso, nämlich das gleiche Modell mit Automatik. Die günstigeren Varianten sind ab 21.250 Euro zu haben.) ­Geschmeidigkeit heißt hier: Motor, Fahrwerk, Ausstattung, aber der Reihe nach.

Motor

Der stärkste HDi liefert ­sozusagen in Watte gebauschte Brutalität, nämlich entschlossenen Schub, der so selbstverständlich kommt, wie der ­Motor nimmer nach Diesel klingt. Man könnte auf einen etwas härter klingenden Turbobenziner tippen, und man kann ihn auch aus sehr tiefen Drehzahlen satt und sauber hochbeschleunigen.

Citroën Grand C4 Picasso BlueHDi 150 Exclusive sitze glasdach

HELLE KÖPFE Das Glasdach kostet 907 Euro, die Kopfstützen frommen dem Komfort schlafender Beifahrer.

Fahrgefühl

Das Fahrwerk ist stahlge­federt, das ist die traurige Nachricht für Citroën-Historiker. Die gute: Hier sind die Schraubenfedern so komfor­tabel abgestimmt, dass ganz zartes (wirklich: ganz zartes) Hydropneumatik-Gefühl aufkommt. Die Sitze sind auch komfortabel, sofern man die perfekte Statur dafür mitbringt, sagen wir so: Sie rücken einen so raffiniert zurecht, dass man ab dem zweiten Tag nix mehr vom Zurechtgerücktwerden merkt und sich wohlfühlt. Noch wohler darf sich der Beifahrer fühlen, sein Sitz ist quasi das Zentrum des Lounge-Paketes: elektrisch ausfahrbare Unterschenkel-Stütze, Massagefunktion, elektrisch verstellbare Lehnenneigung sowieso. Auch der Fahrersitz walkt ­unterwegs den Bereich der Lendenwirbel, die Intensität der Massage ist wählbar. Das Lounge-Paket inkludiert weiters Relax-Kopfstützen in den ersten beiden Reihen, damit rollt auch mittelmäßig geübten ­Beifahr-Schläfern der Kopf nimmer seitwärts ab.

Citroën Grand C4 Picasso BlueHDi 150 Exclusive sitze vorne

Ausstattung

Die Serienausstattung darüber hinaus: Teilleder-Sitze, Keyless-System, Abstands­warner mit Rückfahrkamera, mit­lenkende Bi-Xenon-Scheinwerfer, Navigation, Totwinkel-Assistent, nach dem ersten Losfahren selbst straffende ­Sicherheitsgurte vorne (sollte man Beifahrern vorab erklären), und ein Spurhalteassistent, der ebenso am Gurt zupft. Er ist so aufmerksam, dass er bisweilen auch Salzkrusten und Fahrbahnfugen als fahrlässig überfahrene Leitlinie deutet.

Testbericht des C4 Picasso e-HDi 115.

Homepage des Grand C4 Picasso.

Mehr zum Thema
  • Oh Mann

    Fahre den Picasso 150Hdi in Exclusiv mit allen Kreuzerln – 210 auf deutschen Autobahnen ist einfach entspannt – selbst zu viert. Verbrauch sinkt immer weiter – jetzt nach 15.000 km wird es noch immer weniger. Und Gott sei Dank habe ich meine VauhWeh Gurke losgebracht – die taugt ja nicht einmal mehr was als Traktor im Vergleich zum Picasso.

  • Ulrich Grimm

    Ich fahre den C4 Grande Picasso 150 HDI mit Automatik seit sechs Wochen. Zweiter Tag mit Fehlermeldungen „Motor defekt -bitte lassen sie Ihr Fahrzeug reparieren. „Reparatur“ eine Woche später. Drei Wochen später = die gleiche Fehlermeldung. Fahrzeg in die Werkstatt. Am zweiten Tag Anruf: das Ersatzteil ist nicht geliefert worden. (Ersatzwagen ist ein neuer C1, welcher laut röhrt, hoppelt, rumpelt und ohne ständiges Ruckel in der Stadt nicht zu fahren ist.)
    Abbiegelicht funktioniert nicht. Radio im Wald oder bergigem Gelände mit ständigen „Kruschelgeräuschen“. Regensensor ist so empfindlich eingestellt, dass ständig die fast trockene Scheibe abgerubbelt wird. Abhilfe soll nicht möglich sein.
    Motor ist zu laut und klingt wie ein unreifer Kleinwagenmotor. Gerade bei Vollgas eine konversationskillende Geräuschkulisse. Mit wenig Gas an leichter Steigung: Röchelndes Geräusch, als wäre kein Luftfilter drauf.
    Bei Vollgas in leichten Kurven: Vibrationen im Lenkrad.
    Jeder Mitfahrer greift über der Tür ins Leere, da dort kein Griff vorhanden ist. Brillenablagen??? Null! Xenonlicht ist nicht heller als gutes H7. Lenkrad steht leicht schief. Ab ca. 140 fängt er böse an zu saufen. Ab ca. 170 bekommt man Muffe,weil das Auto in Autobahn-Kurven heftig schwankt. Die 210 km/h Höchgeschwindigkeit ausfahren? Nein danke. Zu teuer, zuviel Angst.
    Ist nicht Kunst und kann trotzdem noch nicht weg.

  • Peter Lehmann

    Wir haben den C4 Grande Picasso 150 HDI mit Automatik. Neues Fahrzeug, alles gut. Volles Programm an Ausstattung. Nur fliegen ist schöner…..

  • plugwrap

    Also, mir gefällt die Front sehr gut – schlicht, unaufgeregt – im Vergleich zu den Wucherungen bei anderen Marken eine wahre Wohltat.

  • chrissly

    und die ewige Frage (die in den Van-Tests nie beantwort wird):
    Ist das Ding Vorsteuer abzugsfähig?

    Ich würde mich generell mal wieder über einen Vergleich der großen Vans freuen ((Grand)Espace-Galaxy-Sharan/Alhambra-Voyager).

    Beste Grüße,
    Chris

pixel