Citroën Grand C4 Picasso Detail
Diese Heckleuchten. DIESE HECKLEUCHTEN!
 

Vorstellung: Citroën Grand C4 Picasso

Citroën zeigt uns den Grand C4 Picasso – mit einem sehr extravaganten Heck.

28.06.2013 Online Redaktion

Es ist ja schon der kurze Citroën C4 Picasso eine sehr spezielle Erscheinung: Die Front mit den Tagfahrlichtschlitzen und den Hauptscheinwerfern in tiefen Schächten, die Seitenansicht mit der lässig geschwungenen Chromspange, das Heck mit 3D-Effekt-Leuchten, Audimäßig in die Heckklappe eingelassen. Die Langversion Citroën Grand C4 Picasso setzt aber noch eines drauf. Die Zierspange wurde umgedreht und hält nun die ganze Kabine zusammen, und die Heckleuchten kommen in Bumerang-Form, ungewohnt, aber konsequent in die Heckpartie geworfen. Auch der Citroën Grand C4 Picasso wirkt wie mit einem Samurai-Schwert gezeichnet, grob, aber mit präziser Linienführung und dadurch doch irgendwie elegant. Kommentare zum Design sind wie immer erwünscht und erwartet…

Citroën Grand C4 Picasso: Extravagant, aber talentiert.

Nicht zu leugnen jedoch sind die inneren Werte des Citroën Grand C4 Picasso. Schon der kurze C4 Picasso hat bei der Fahrpräsentation eine überzeugende Vorstellung hingelegt, von der wertigen Anmutung über die kreativen Details im Innenraum bis hin zur Tatsache, dass das neue Modell über 140 Kilo leichter wurde als der Vorgänger.

Der Citroën Grand C4 Picasso zeichnet nun die Talente des kleinen Bruders weiter bis in die dritte Sitzreihe, der bei diesem Modell besondere Aufmerksamkeit gewidment wurde. In der Außenlänge ist der Citroën Grand C4 Picasso gleich geblieben (4,59 Meter), jedoch wurde der Radstand auf 2,84 Meter verlängert. Außerdem ergab sich durch die neue EMP2-Plattform, auf der auch der Peugeot 308 stehen wird, eine Verschiebung der Proportionen. Kurzum: Das Platzangebot für die sieben Passagiere soll höchst anständig sein. Außerdem soll der Einstieg in die dritte Sitzreihe der angenehmste in der Klasse der Kompakt-Vans sein. Beides werden wir ausprobieren, sobald sich eine Gelegenheit ergibt.

Citroën Grand C4 Picasso Interieur

Das Kofferraumvolumen beträgt bei abgesenkten Zusatzsitzen 645 Liter, wer die zweite Reihe auf Anschlag vorschiebt, kann sogar 700 Liter einladen. Die maximale Ladelänge beträgt (über den klappbaren Beifahrersitz hinweg) 2,75 Meter. Die Klimaautomatik reicht nun auch in die dritte Sitzreihe, laut Citroën ein Novum in dieser Klasse.

Der Citroën Grand C4 Picasso ist voll von Technik.

Schon aus dem C4 Picasso bekannt sind die Technik-Gadgets: Keyless Go, 220 Volt-Steckdose, 360-Grad-Kamera mit Gehsteigausblick, Ein- und Ausparkautomatik, aktiver Tempomat und Kollisionswarnung (beides jedoch ohne Bremseingriff), Totwinkelwarnung und aktive Sicherheitsgurte mit Spurverlassenswarnung.

Auch der Citroën Grand C4 Picasso ist gegenüber seinem Vorgänger leichter geworden – 110 Kilo etwa beim e-HDi 115. Die Motorenpalette entspricht dem Fünfsitzer: e-HDi 90, e-HDi 115, BlueHDi 150 (mit Stickoxid-Kat), VTi 120, THP 150. Der CO2-Ausstoß startet bei 98 g/km, das ganze Auto im Herbst. Die erste Fahrgelegenheit wird es kurz nach der IAA Frankfurt geben.

Citroën Grand C4 Picasso Heck

  • Leopold Jandl

    Wieder sehr gute Infos, speziell zum Range Evoque.
    Weis man schon wann die 9 Stufenautomatik kommt?
    Danke und weiter so.

  • Olli

    Der Tacho „gehört dort hin“, wo man ihn gut sieht!
    Und das ist der Fall ….
    Ungewohnt, aber nicht unmöglich ;)

  • Heinz Helmut Tanzer

    ein schönes Auto. Ich würde diese Auto nicht kaufen, der Tacho ist in der Mitte und nicht dort wo er hingehört. schade

pixel