citroen ds5 hdi 165 sport chic seite
SCHINDET EINDRUCK: Citroën DS5 HDi 165 Sport Chic Automatik
 

Dauertest-Zwischenbericht: Citroën DS5 HDi 165 Sport Chic Automatik

Da haben wir den Salat: Über den DS5 verkehrt die Redaktion derzeit nur mehr schriftlich miteinander.

27.07.2013 Autorevue Magazin

Die einen haben seit jeher ein Faible für das Französische, egal, ob es in Gestalt einer ­Brigitte Bardot, eines Camembert oder einer „Déesse“ daherkommt. Mit denen ist kein vernünftiges Gespräch zu ­führen. Sie sprechen, wenn es um unseren DS5-Dauertest­wagen geht, von markanter Eleganz, solider Allüre und dem Mut der Avantgarde und machen dabei so ausholende Armbewegungen, dass sie den Champagner in den Gläsern verschütten.

Es stimmt schon: Der DS5 (ja, DER) ist wahrlich eine auffallende Erscheinung. Er ist so schön anders. Von dichter Statur, beachtlicher Breite, enorm hoher Schulterlinie, knapp ­geschnitten im schmal ver­glasten Dachaufbau. Er ist einprägsam, verströmt Glamour mit Macht (da passt einfach kein weiblicher Artikel mehr). Und so weit herrscht auch ­Einigkeit: Der Look ist groß­artig, und Komplimente sind einem gewiss.

Aber: Darf alle Leichtigkeit dem Anderssein geopfert werden? Das Fahrwerk: Es ist ziemlich hart, gibt sich vertikal unerbittlich gegen kurze Schläge, weicht aber gerne seitlich aus, was im schnelleren Berggeläuf und auf Straßen, deren Belag von Frost oder Kanal­deckeln gezeichnet ist (also alle in Österreich), keine ­Freude ist. Auch die fehlenden ­Ablagen irritieren. Wohl stehen Türfächer zur Verfügung und ein tiefer Schacht in der Mittelkonsole, in dem der Arm bis zum Ellbogen verschwindet, wenn man nach dem Kaugummi sucht. Auch die Fenster­heber in der Mittelkonsole ­widersetzen sich der tief verankerten Gewohnheit, sie ­intuitiv immer links unterm Fenster zu suchen. Das innere Programm lässt sich seit ­Monaten nicht umschreiben. Außerdem macht man bei schlampigem Auflehnen dauernd unabsichtlich eines der vier Fenster auf.

citroen ds5 hdi 165 sport chic sitze

Die Sitze sind ein Blickfang: aufwendig gestaltet, mit gutem Sitzkomfort, absolut langstreckentauglich.

Die hohe Schulterlinie, die sich wehrhaft bis zum Heck des Wagens durchzieht, schränkt die Sicht nach hinten deutlich ein. Daraus resultieren: Abneigung gegen Rückwärts-Einparken und der kleinste Heckscheibenwischer der Welt, der putzig einen gefühlten Hand­teller Sicht in die kleine Heckscheibe wedelt. Die Linse der Rückfahrkamera ist winters ­leider immer schmutzig, und das Öffnen der Türe in D- oder R-Stellung der ­Automatik wird mit einem ­Sirenengeheul der Klasse „U-Boot in Alarmbereitschaft“ quittiert.

Mutwillige Zuwiderhandlung!, rief daraufhin der frankophile Teil der Redaktion, und schrieb trotzig ins Fahrtenbuch: „Aber die Uhr ist fesch.“ Darauf die anderen: „Wann kam eigentlich das runde Lenkrad aus der Mode?“, worauf die Gegenpartei mit „Gute Sitze, sehr langstreckentauglich“ konterte. Dann schrieb einer: „Doof, deine neue Frisur“, hat es aber wieder durchgestrichen.

Man sieht: Wir sind aufgewühlt und hilflos zwischen ­reflexartiger Zuneigung und dem Gefühl hin- und hergeworfen, dass es große Ansagen eigentlich verdient hätten, bis in die Details konsequent erfüllt zu werden. Kann sein, dass uns der winterliche Lichtmangel zusetzt. Wir werden den DS5 jetzt einmal zum 30.000er-Service stellen, die kleine Auszeit zur Versöhnung nützen und uns die Hände ­reichen. Der DS5-Abschlussbericht folgt demnächst.

Hier geht’s zum Dauertest Einstieg des Citroën DS5

Hier geht’s zum Dauertest-Abschlussbericht des Citroën DS5

  • Teutone

    …sehe ich genauso – eine erfrischende Alternative – schade für Dienstwagenfahrer das selbige nur deutschen Eintopf zur Auswahl haben….

  • Josef Koller

    Ich hatte das Glück, daß Auto 3 Tage testen zu können und bin in beinahe jeder Hinsicht von dem Auto begeistert. Ein Vergleich mit deutschen Herstellern ist zumindest auf gleicher Augenhöhe.

pixel