Citroen DS3 Cabrio Racing
Aus der Studie wird Realität, 100 Mal.
 

Vorstellung: Citroën DS3 Cabrio Racing

Beim Goodwood Festival of Speed und auf der IAA in Frankfurt wurde die Zugkraft der Studie noch getestet – jetzt kommt das Citroen DS3 Cabrio Racing wirklich.

08.04.2014 Press Inform

Man könnte meinen der Citroen DS3 Cabrio Racing nimmt Anleihen beim McLaren P1. Die Briten haben immerhin die komplette erste Auflage von ihrem Super-Sportwagen verkaufen können, 375 Fahrzeuge zu je 1,1 Millionen Euro. Den DS3 gibt es freilich weit günstiger. 100 Stück zum Preis von je 38.490 Euro werden auf den Markt kommen.

Erst vorgefühlt, dann umgesetzt

Beim Goodwood Festival of Speed im Sommer 2013 und etwas später auf der IAA in Frankfurt hatten die Franzosen mit einer Studie noch die Zugkraft dieser Idee getestet – jetzt rollt der fertige Super-DS3 tatsächlich in ein paar ausgewählte Showrooms und auf die Straße._Citroen_DS3_Cabrio_Racing_felgen

Kein Einkaufswagen

Oft sehen wird man ihn nicht: Die 20 Exemplare, die nach Deutschland kommen, werden im Straßenbild kaum auftauchen. Für den alltäglichen Weg zu Arbeit und Supermarkt dürfte der mattschwarz (Farbname: „Moondark-Matt“) lackierte Lifestyle-Franzose zu edel und vor allem zu teuer sein. Immerhin ruft Citroen für ihn fast 15.000 Euro mehr auf, als man bislang für das teuerste DS3-Cabrio bezahlen muss. Noch ein Preisvergleich? Audi will für den allradgetriebenen 300-PS-S3 gerade mal 700 Euro mehr – allerdings dann ohne mattschwarze Sonderlackierung und Zierleisten in Carbon-Look._Citroen_DS3_Cabrio_Racing_innen

Eher kein Cabrio

Für den satten Sammlerpreis liefert Citroen denn auch durchaus exklusives ab. Die Basis kommt vom DS3 Cabrio. Wobei „Cabrio“ bei Wortpuristen wohl eher ein leichtes Zucken um die Mundwinkel hervorrufen dürfte. Ein Cabriolet im eigentlichen Sinne ist das DS3 Cabrio zugegeben nicht. Die Frischluftzufuhr funktioniert eher so wie beim offenen Fiat 500, beim Smart Cabrio oder vor ein paar Jahren beim Citroen Pluriel: Das Faltdach lässt sich in mehreren Stufen ganz nach hinten fahren, im Extremfall bis dicht über den Kofferraumdeckel. Links und rechts bleiben die Dachrahmen immer stehen. Eher ein DS3 mit Super-Schiebedach also. Wirkliches Cabriogefühl mit freier Rundumsicht gibt es nicht. Aber das Freiluftfeeling mit eingebauter Verwirbelung reicht allemal, um jede Föhnfrisur binnen Minuten nachhaltig zu zerstören. Also irgendwie dann doch wieder Cabrio. Und für einen grenzenlosen Blick zum Himmel ist der offene DS3 immer gut._Citroen_DS3_Cabrio_Racing_schaltung

Seine Leistung

Angetrieben wird der knapp vier Meter lange DS3 Cabrio Racing von einem auf 152 kW/207 PS aufgezogenen 1,6-Liter-Benziner mit Direkteinspritzung und Turboaufladung. Den gibt es so zwar nicht für das „normale“ DS3-Cabrio, wohl aber mit praktisch gleichen Fahrleistungen als geschlossenen DS3 1.6 THP 200. Beide lassen sich binnen 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen, beide schaffen 235 km/h als Topspeed und beide sind – nach DIN gemessen – mit 6,4 Liter Super auf 100 Kilometer zufrieden. Eine Beschleunigungsleistung, die man nicht geringschätzen sollte: Der VW Golf GTI ist auch nicht schneller auf 100._Citroen_DS3_Cabrio_Racing_sportsitz

Starke Hand am Lenkrad

Wer mit dem DS3 Cabrio Racing unterwegs ist, der hat schnell Spaß an dem Leistungspaket. Der Spurt fühlt sich subjektiv so schnell an, wie er objektiv in den Technischen Datenblättern ausgewiesen wird. Die sechs Gänge flutschen präzise auf kurzen Wegen durch die handgeschaltete Kulisse – je nach Gemütszustand lässt sich so mit dem DS3 lässig-locker cabriogemäß schaltfaul cruisen oder rasant-agil racingmäßig um die Kurven zirkeln. Nur beim Beschleunigen brauchen die 207 Pferdchen, die an der Vorderachse zerren, mal eine starke Hand am Lenkrad. Der Motor nimmt das Gas willig an und wenn man bei der Auffahrt auf die Autobahn oder beim Überholen in Schnappatmung verfällt, dann liegt es sicher nicht am Auto._Citroen_DS3_Cabrio_Racing_heck

Kofferraum für Zauberlehrlinge

Die Sitze bieten guten Seitenhalt, Platz ist vorne reichlich – das Fassungsvermögen des Kofferraums von 245 Liter liegt immerhin knapp unter dem des Golf Cabrios. Wer allerdings bei offenem Verdeck den Kofferraum auch tatsächlich beladen kann – der hat sich für die Aufnahme in die Zauberschule Hogwarts qualifiziert. Die Bedienung ist einfach und sinnvoll, die Materialien wirken so edel, wie man für den Preis auch erwarten kann. Oben ist das Armaturenbrett in der matten Außenfarbe lackiert. Gleiches gilt für Elemente wie das Zentraldisplay. Die Zierleisten der Lenkradspeichen und die Umrandungen des Kombiinstruments sind im Carbon-Look, das Armaturenbrett selbst trägt einen breiten Streifen in Carminrot. Unten am Schalthebel weist eine nummerierte Plakette darauf hin, in welchem der 100 DS3 Cabrio Racing man da gerade unterwegs ist._Citroen_DS3_Cabrio_Racing_front

Kleiner Poser

Nicht nur die matte Tarnfarbe außen sorgt dafür, dass der DS3 Cabrio Racing keineswegs gut getarnt unterwegs ist. Heckdiffusor, Doppelend-Auspuff aus Chrome, verbreiterte Kotflügel vorne und hinten, Seitenschutzleisten an den Türen, Seitenschweller und Frontspoilerlippe aus Carbon sowie die schwarzglänzenden 18-Zoll-Leichtmetallfelgen sorgen für auffällige Unauffälligkeit. Nicht zu vergessen der carminrote Streifen an der Tür, die Radnaben und die Bremssättel in gleicher Farbe. „Maßgeschneidert, selbstbewusst im Auftritt und raffiniert im Detail“, schwärmt Citroen von seinem Edel-Cabrio. 100 zahlungskräftige Fans sollten sich weltweit finden lassen, die diese Meinung teilen.

Vielen Dank an die Kollegen von press-inform.com

Mehr zum Thema
  • Der Schwedenkönig

    Ein C5 Cabrio wär mir lieber. Ganz ohne „Racing“.

pixel