Citroën Citroen SM Oldtimer Gebrauchtwagen Youngtimer
Für 70.000 Dollar gegen Selbstabholung.
 

Maseratis Franzose

Von: 1971. Für: 70.000 Dollar. Mit: einer langen Geschichte und wenig Vorbesitzern.

25.09.2012 Online Redaktion

Die Citroën SM entstand aus einer Kooperation mit Maserati. Citroën hatte die Marke 1968 übernommen und suchte nach Synergien. Daher auch der Name: SM steht für Serie Maserati. Selbstverständlich wird das Thema „Motor“ dadurch besonders interessant.

Wahrscheinlich war geplant einen Wankelmotor zu verwenden. Zum einen, weil die Technik durch eine Kooperation mit NSU im Haus war, zum anderen waren die Ingenieure unzufrieden mit dem Motor der DS, der nie mit der restlichen Genialität der Göttin in Einklang zu bringen war. Der Wankelmotor hätte dies damals ändern.

Dann kam die Maserati-Idee. Citroën schnappte sich einen V8 aus dem Regal der Italiener und kappte einfach zwei Zylinder. Das führte zu einem ungewöhnlichen Zylinderwinkel von 90 statt 60 Grad. Oft wird der SM ein unruhiger Motorlauf vorgeworfen, woran sich aber die Geister scheiden. Definitiv gab’s Probleme mit dem Ventiltrieb, die heute allerdings im Griff sind.

Das Aus des SM kam 1975. Die Energiekrise war da, Citroën in finanziellen Schwierigkeiten und fortan im Besitz von Peugeot.

Heute ist die Citroën SM auf dem Gebrauchtwagen sehr selten, sehr teuer oder sehr zeitintensiv. Im ausgewählten Inserat wird zwar ein (optisch) schönes Exemplar feil geboten – es kostet aber auch 70.000 Dollar und steht in Australien. Hat aber einen faszinierenden Lebenslauf.

pixel