Citroen DS4 Racing dyn vorne
Die Racing-Version des DS4 steht an.
 

Höhen und Tiefen

Die nächste Renn-Semmel aus der DS-Fraktion.

02.03.2012 Online Redaktion

Schon mit dem DS3 Racing ist Citroën ein Auto gelungen, das so konsequent und gelungen auf Sport getrimmt war wie kein Serien-Citroën zuvor. Nun steht die Erweiterung der Racing-Familie an, diesmal trifft’s den DS4.

Der ist ja bekannterweise ein Kompaktwagen, der zur optischen Auflockerung höhergelegt wurde, dabei jedoch eine erstaunlich straffe Federung an Bord hat. Für die Racing-Version wurde der DS4 nun wieder 35 Millimeter tiefergelegt, was der Optik zusammen mit der massiven Verbreiterung (55 mm vorne, 75 mm hinten) etwas, sagen wir, Gravitätisches verleiht. Auch die matt-graue Lackierung mit Struktur-Effekt trägt das ihre zum gedrungenen Auftritt des DS4 Racing bei.

Für Vortrieb sorgt der aus DS3 und Mini bekannte 1,6-Liter-Turbomotor, hier wurde er auf 256 PS aufgeblasen, was eine anständige Literleistung von 160 PS ergibt. Passend dazu wurde die Bremsanlage konzipiert, 19-Zoll-Räder schaffen Platz für 38-Zentimeter-Bremsscheiben. Dass der DS4 dabei nur 6,7 Liter auf 100 Kilometer verbraucht, ist wahrscheinlich ebenso unwahrscheinlich wie unwichtig.

Auch der DS4 Racing wird kommende Woche in Genf präsentiert. Ein Termin für die Markteinführung ist noch nicht bekannt, wir rechnen noch in diesem Jahr mit dem R-Golf-Schreck aus Frankreich. Ob mit oder ohne Strukturlack, wird sich weisen…

  • Der Schwedenkönig

    Super, ein Sport-Citroën mit erstaunlich straffer Federung…

pixel