© Bild: Tannen Maury / EPA / picturedesk.com
Vom Fisker Karma wurden bis zur Insolvenz des Autobauers nur 2000 Stück ausgeliefert.
 

Chinesischer Zulieferer kauft insolventen US-Elektroautobauer Fisker

Der chinesische Autozulieferer Wanxiang ersteigerte den insolventen Elektroautobauer Fisker für 149,2 Mio. Dollar (108,91 Mio. Euro).

18.02.2014 APA

Der chinesische Autozulieferer Wanxiang ging als Höchstbieter aus der Auktion des insolventen kalifornischen Elektroautobauers Fisker hervor, wie Gerichtsunterlagen zeigen. Ein Richter muss dem Verkauf für 149,2 Mio. Dollar (108,91 Mio. Euro) noch zustimmen, die Anhörung ist für diesen Dienstag (18. Februar) angesetzt. Zu den Vermögenswerten gehören Patente sowie ein Werk in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware.

Nur 2000 Fisker Karma bis zur Insolvenz ausgeliefert

Der aus Dänemark stammende Autodesigner Henrik Fisker und der ehemalige BMW-Manager Bernhard Koehler hatten das Unternehmen 2007 gegründet. Sie stellten den gut 100.000 Dollar teuren Sportwagen Fisker Karma auf die Räder. Ein eingefrorener Staatskredit, die Pleite des Batterielieferanten A123 sowie zerstörte Autos durch Wirbelsturm „Sandy“ führten im vergangenen Jahr in die Insolvenz. Vom Karma wurden bis dahin nur rund 2.000 Stück ausgeliefert.

Mehr zum Thema
  • Daniel Hirschböck

    Der Richter hat schon zugestimmmt – Deal ist durch, mit Fisker geht’s weiter.

pixel