Caterham 620R dynamisch vorne
Weil man nie genug Leistung haben kann, kommt der Caterham jetzt als 620R auf den Markt.
 

Caterham 620R – Mehr ist mehr

Auf der IAA Frankfurt stellt Caterham auch ein neues Top-Modell vor.

12.08.2013 Online Redaktion

Letzte Woche haben wir erfahren, dass Caterham eine neue Basisvariante des Seven auf den Markt bringt. Aber auch nach oben ist noch Luft in der Palette und deshalb erhält auch der R500 heuer einen Nachfolger. Der Caterham R500 war ja schon kein Verkehrshindernis, 266 PS (196 kW) lieferte der 2-Liter-Motor von Ford in der letzten Evolutionsstufe, der Sprint von Null auf Hundert war in 2,9 Sekunden erledigt.

Der Caterham 620R durchbricht die 300-PS-Mauer

Mit dem neuen Caterham 620R durchbricht die Blech-Zigarre nun die 300-PS-Schallmauer: 314 PS (231 kW) leistet der Caterham 620R, und das bei einem Leergewicht von 500 kg. In Sachen Leistungsgewicht muss sich da auch ein Lamborghini Aventador anstrengen, um noch mitzukommen. 2,8 Sekunden braucht der Caterham 620R vom Stand auf 100 km/h, der Lambo 2,9 Sekunden. 1,59 Kilo muss ein PS im Caterham fortbewegen, im Aventador sind es ganze 2,25 Kilo. Nur bei der Höchstgeschwindigkeit muss sich der Brite geschlagen geben: 250 gegen 350 km/h. Aber schon für die 250 Stundenkilometer Topspeed würden wir die Investition in die optionale Windschutzscheibe empfehlen, 300 Sachen wären wahrscheinlich auch mit Fliegengitter keine Freude mehr. Hier geht’s schließlich um Kurvenspeed.

Da wurde ordentlich gefeilt

Immer noch kommt die 2-Liter-Maschine von Ford zum Einsatz, ein Kompressor ist nunmehr installiert, um die neue Leistung zu erreichen. Das Auto rundherum hat außerdem viele Verfeinerungen erfahren: Die Schnauze wurde aerodynamisch optimiert, die Kühlöffnungen vergrößert. Die Spur wurde vorne verbreitert, Rennsportdämpfer und Semi-Slicks installiert. Das Armaturenbrett ist aus CFK gefertigt und auch die Sitzschalen sind aus Carbon. Gewicht ist eben alles.

Der Caterham 620R debüttiert zusammen mit dem Einstiegsmodell und dem Caterham Seven 485 auf der IAA Frankfurt – schließlich gilt es, den 40. Geburtstag des Seven zu feiern. Deshalb sollen alle Modelle noch heuer auf den Markt kommen.

pixel