© Bild: Werk
Der neue Mercedes-Benz Marco Polo wird sich in Österreich rund um die 60.000-Euro-Marke einordnen.
 

Camping mit Stern: Das kann der Mercedes Marco Polo

Mercedes-Benz präsentiert auf dem Caravan Salon in Düsseldorf den neuen Marco Polo. Mit Hochdach und moderner Technik steht dem Luxusurlaub nichts mehr im Wege.

29.08.2014 Press Inform

Mit dem neuen Marco Polo zeigt Mercedes-Benz, was im Campingbereich möglich ist. Auf dem Caravan Salon in Düsseldorf ist er nun erstmals zu sehen – eine echte Weltpremiere. Das Hauptaugenmerk der Designer und Ingenieure lag darauf, Alltagstauglichkeit und Freizeit in einem besonders hohen Maße zu kombinieren. Bei einem Einstiegspreis von rund 60.000 Euro (genaue Preise für Österreich stehen noch nicht fest) keine abwegige Idee. Auf diese Weise kann der stählerne Urlaubsbegleiter auch für die Fahrten zur Arbeit genutzt werden und so die Rolle eines vollwertigen Fahrzeugs übernehmen. Vor allem seine kompakten Außenmaße von 5,14 Meter Länge und 1,93 Meter Breite bieten keine Gründe gegen ein normales Parkhaus. Zudem kommt er mit seiner Höhe von 1,98 Meter auch durch die meisten höhenlimitierten Einfahrten hindurch. Eine Servolenkung rundet die fahrerische Alltagstauglichkeit ab.

© Bild: Werk

© Bild: Werk

Super-Assistent

Der Marco Polo wäre kein Mercedes, wenn er nicht auch über eine Vielzahl von Fahrerassistenzsystemen verfügen würde. So bietet auch der mobile Urlauber moderne Radar-, Kamera- und Ultraschallsensoren, die einen Spurhalte-, einen Aufmerksamkeits- und einen aktiven Park-Assistenten ermöglichen. Das LED Intelligent Light System rundet die Technikbausteine ab. Erwähnenswert ist, dass sich nicht nur die Scheinwerfer, sondern auch die restlichen Licht- und Leuchteinheiten innerhalb des Fahrzeugs der LED-Technik erfreuen. Im Zusammenspiel mit dem im Hell-Dunkel-Kontrast gehaltenen Wohndesign und einem serienmäßig in Yachtbodenoptik gehaltenen Bodenbelag sorgt die Beleuchtung auf diese Art und Weise für eine angenehme Atmosphäre.

© Bild: Werk

© Bild: Werk

Küche an Bord

Wer campt ist zudem froh, dass er seine eigene Küche immer mit an Bord hat – so auch im Mercedes-Benz Marco Polo. Ein zweiflammiger Gaskocher, eine Spüle und eine Kompressor-Kühlbox mit einem Fassungsvermögen von 40 Litern und einer Kühlleistung von bis zu minus 20 Grad Celsius finden sich dort wieder. Frisches Wasser fehlt natürlich auch nicht, 38 Liter kann der Marco Polo mit sich führen. Sein Abwassertank fasst 40 Liter. Durch die beiden drehbaren Vordersitze bieten sich in Summe vier Sitzgelegenheiten. Der Klapptisch ist an der Küchenzeile befestigt und kann über eine Schiene vor- und zurückgeschoben werden.

© Bild: Werk

© Bild: Werk

Luxus im Liegen

Die Zweiersitzbank im Fond lässt sich ebenfalls verschieben. Ihre Rückenlehne ist zweigeteilt und ist auf jeder Seite individuell elektrisch verstellbar. Werden beide Seiten umgeklappt entsteht ein 2,03 mal 1,13 Meter großes Doppelbett. Eine mit 2,05 mal 1,13 Meter nahezu gleich große Liegefläche ergibt sich unter dem glasfaserverstärkten Kunststoff-Aufstelldach. Auf Wunsch lässt sich dieses auch elektrisch bedienen.

© Bild: Werk

© Bild: Werk

Mercedes V Marco Polo: 3 Motorisierungen

Für den Antrieb im neuen Marco Polo sorgen drei mögliche Motorisierungen mit 136, 163 und 190 PS sowie 330, 380 und 440 Newtonmetern Drehmoment. Alle drei Motoren benötigen auf 100 Kilometern zwischen sechs und sieben Liter Dieselkraftstoff. Die Topmotorisierung 250 BlueTec ist zudem auch mit permanentem Allradantrieb 4Matic erhältlich und bis zu 200 Kilometer pro Stunde schnell. Gleichzeitig verfügt sie ab Werk über das Siebengang-Automatikgetriebe inklusive Schaltpaddles am Lenkrad. Die beiden kleineren Versionen fahren serienmäßig mit einem manuellen Sechsganggetriebe. Sie sind auf Wunsch auch mit Automatikgetriebe erhältlich.

Modellvorstellung der neuen V-Klasse: Reisen auf hohem Niveau
Unterwegs im V250 BlueTec: Vreibier vür Voto

pixel