Cadillac SRX 3,6L AWD AT Sport Luxury front
 

Testbericht: Cadillac SRX 3,6L AWD AT Sport Luxury

Cadillac SRX 3,6L AWD AT Sport Luxury

17.08.2013 Autorevue Magazin

Cadillac ist in Österreich keine Massenmarke im eigentlichen Sinn. Vom SRX wurden 2011 zwei Stück verkauft. 2012 waren es zwei weniger (aber dafür zwei Escalade). Mag sein, dass die Kunden auf das Facelift gewartet haben, welches nunmehr realisiert ist. Das Kerngeschäft des Facelifts wurde aufgrund geringen Handlungsbedarfs – das Auto sah schon vorher gut aus – nahezu übergangen: Der Kühlergrill ist ein wenig modifiziert.

Cadillac SRX 3,6L AWD AT Sport Luxury heckleuchte
Umgewälzt wurde hingegen motorseitig: Statt dem Dreiliter-Benziner dreht jetzt ein 3,6-V6 mit 318 PS, und zwar ebenso freudig wie nahezu geräuschfrei (es wird im Innenraum superb mit Gegen-Schallwellen gearbeitet). Was soll man sagen – mit dem SRX lässt es sich schon ordentlich anreißen, aber wer in
einem ordentlichen amerikanischen mid-size SUV sitzt (ja, dort ist das ein Kompak-SUV), benimmt sich entsprechend und bleibt cool, also langsam. Das ist ein sehr schönes Gleiten und Entspanntsein. Hätten alle hier einen SRX, wie schön wäre das.
Die eigentlich wichtigste Neuerung passierte im Innenraum, indem das neue „Cadillac User Experience“ implantiert wurde. Das ist die mit Bosch entwickelte Bedienzentrale, in deren Zentrum der 20-Zentimeter-Touchscreen mit Annäherungssensor und haptischem Feedback steht. Der Touchscreen ist gewöhnungsbedürftig, funktioniert aber gut. Dass auch die darunterliegende Einheit fürs Klima sensorisch ohne Knöpfe angelegt wurde, ist nicht so gut. Man drückt viel auf undefinierten Flächen herum, und funktionieren tut es trotzdem nicht gescheit. Althergebracht ist manchmal besser.

Cadillac SRX 3,6L AWD AT Sport Luxury tv
Ansonsten viel amerikanische Edelanmutung, toller Sitzkomfort, insgesamt feines Cadillac-Feeling. Wer genug vom BMW-Mercedes-Audi-Brei hat, sollte da mal vorbeischauen.

  • Stefan B

    Hallo, ich hab einen Escalade mir vor 3 Jahren neu gekauft und der Wagen ist ein Hit, ABER, das Service in Österreich ein totaler Mist und z.B. ein 2013 Update fürs Navi gibt es nicht nur ein aus 2010 – Preis in etwa 1000,-€ (kein Scherz). Wie das Service beim Fa.Kandl war hatte es noch einen Sinn einen Ami zu kaufen. Nur zur Info das ist mein vierte Ami (2x Tacho, Chevi Trans Sport, jetzt Escalade) natürlich immer neu , aber wahrscheinlich der letzte Ami.

  • Aura

    Zitat:
    „Wer genug vom BMW-Mercedes-Audi-Brei hat, sollte da mal vorbeischauen.“

    Wie wahr. Ich kann das Zeug nicht mehr sehen. So ein Caddy, egal wer der Organspender ist, ist doch was erfrischendes.

    Soll stellvertretend auch für andere „Exoten“ gelten.

pixel