Cadillac CTS-V
Der neue Cadillac CTS-V
 

Gelingt Cadillac mit diesem Auto der große Wurf in Europa?

Cadillac und Europa, ein schwieriges Thema. Mit dem Cadillac CTS-V nimmt die GM-Marke einen erneuten Anlauf, kommt jetzt der Erfolg?

13.08.2014 radical mag

Auffälligstes neues Merkmal der mittelgroßen Limousine sind die neuen LED-Leuchten an der Front. Da wird sogar jedem Audi-Fahrer fast schwindlig bei so viel Lametta. Ansonsten halten sich die Modifikationen in Grenzen, unter dem Blech hat sich so gut wie nichts getan. Das CTS-Spiel beginnt bei 272 PS aus einem aufgeladenen Zweiliter-Vierzylinder und endet derzeit bei 420 PS aus einem BiTurbo-V6 mit 3,6 Litern Hubraum. Damit macht man natürlich keine Audi-RS-Treiber nass, deshalb gibt es wohl gegen Ende des kommenden Jahres noch den CTS-V, der dann wohl um die 600 PS leisten soll._Cadillac-CTS-V

Das Problem von Cadillac in Europa

Nach wie vor kann man die CTS-Cadillacs auch mit Allradantrieb bestellen, allen gemein ist eine Achtstufen-Automatik. Wann und zu welchen Preisen die Amerikaner auch nach Österreich kommen ist noch völlig offen. Uff, fast vergessen: die Auspuffendrohre sind jetzt Trapezförmig, zum Glück ist uns dieses wichtige Detail nicht unters Eis gegangen. Nein, im Ernst, eigentlich finden wir Cadillacs ja coole Karren, aber mit der Fähnchen-im Wind-Marketingstrategie von General Motors wird die Marke in Europa wohl nie mehr richtig Fuß fassen.

Vielen Dank an die Kollegen von radical-mag.com

Mehr zum Thema
pixel