Der hässlichste Lamborghini aller Zeiten

Der vielleicht hässlichste Lamborghini der Welt entspringt der Bosozoku Szene in Japan. Mit etwas Glück liegt er schon in einem Graben.

28.05.2015 Online Redaktion

Bosozoku bezeichnet eine japanische Tuningszene, deren Mitglieder sich unter anderem darauf spezialisiert haben, ihre Autos möglichst laut zu machen. Sind die Autos erst einmal fertig, geht es in der Gruppe auch um Nervenkitzel. Driften, zu schnell fahren, riskante Manöver. Die japanische Polizei hat dafür sogar einen eigenen Code.

Bosozoku-Lamborghini-Japan-Tuning-Leopard-Nieten-Ofenrohr-Polizei-01

KILL IT WITH FIRE !!!

Über die Fahrer muss man wissen, dass sie selten älter als zwanzig Jahre sind. Denn wer älter ist, wird nach japanischem Recht als Erwachsener angesehen, was entsprechende strafrechtliche Konsequenzen hätte. Bedenkt man dieses Alter ist leicht zu verstehen, wie dieser Szene das geschmackloseste, hässlichste Auto aller Zeiten und Welten entspringen konnte. Nein, wir übertreiben nicht.

Bosozoku-Lamborghini-Japan-Tuning-Leopard-Nieten-Ofenrohr-Polizei-02

Das Ofenrohr am Heck hätten wir dem Schöpfer noch verziehen. Wer weiß, vielleicht muss er mit Kohle heizen. Auch die Nieten als Verzierung hätten wir durchgehen lassen können. Aber die leuchtende Leoparden-Folierung verstößt gegen alle Regeln des guten Geschmacks und der Nächstenliebe.

Leoparden-Nieten-Ofenrohr-Lambo

Bosozoku-Lamborghini-Japan-Tuning-Leopard-Nieten-Ofenrohr-Polizei-03

Und nein, das ist nicht Geschmackssache. Das ist common sense. Angeblich ist die Bosozoku-Szene eine Rekrutierungs-Stelle für den Yakuza-Nachwuchs. Wir dachten immer, die Mafia agiere im Hintergrund. Und nicht vom Fahrersitz eines Leoparden-Nieten-Ofenrohr-Lamborghini aus.

pixel