Der BMW Z4
Das neue Sportauto soll der Nachfolger vom Z4 werden.
 

BMW und Toyota planen gemeinsames Sportauto

Der Münchner Autobauer BMW und sein japanischer Partner Toyota planen einen gemeinsamen Sportwagen.

30.12.2013 APA

Der deutsche Autobauer BMW und sein japanischer Kooperationspartner Toyota wollen in Zukunft bei der Entwicklung von Sportwagen zusammenarbeiten. „Wir haben uns jetzt auf eine gemeinsame Architektur für einen Sportwagen verständigt“, sagte BMW-Entwicklungsvorstand Herbert Diess der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montagausgabe).

Nachfolger für den Z4

Auf dieser Basis würden die beiden Hersteller zwei unterschiedliche Sportwagen bauen, die besonders umweltverträglich sein sollen. Welches BMW-Modell dabei entstehen werde, sagte er nicht. Spekuliert wird über einen Nachfolger für den zweisitzigen Z4.

Machbarkeitsstudie läuft noch

Im Jänner 2013 hatten BMW und Toyota eine bis zum Jahresende laufende Machbarkeitsstudie zu diesem Thema angekündigt. Die Unternehmen hatten zudem eine Zusammenarbeit bei Brennstoffzellen, Elektroantrieben und Leichtbau-Technologien vereinbart. Eine Kapitalverflechtung sei aber nicht geplant, betonten BMW und Toyota damals.

Mehr zum Thema
pixel