Herbert Diess, Ian Robertson und Karsten Engel bei der Expo in Shanghai 2013
Karsten Engel (r.) ist mehr als zufrieden.
 

China: BMW mit 19,7 Prozent Absatzplus

BMW hat im Jahr 2013 ein Absatzplus von 19,7 Prozent zum Vorjahr erreicht.

09.01.2014 APA

Für die Münchner Autobauer BMW geht es in China weiter aufwärts. Der Autohersteller hat seinen Absatz 2013 im Reich der Mitte um 19,7 Prozent steigern können. „Das Wachstum ist deutlich höher ausgefallen als erwartet“, sagte China-Chef Karsten Engel am Donnerstag vor Journalisten in Peking. „Wir haben unsere Ziele übererfüllt.“ Nach 303.000 im Vorjahr seien im vergangenen Jahr 362.500 Autos verkauft worden.

Zuwachs in China beinahe Gesamtvolumen in Frankreich

Allein der Zuwachs in China sei ähnlich groß wie der gesamte Absatz in Frankreich gewesen. Für das neue Jahr rechne die BMW-Gruppe mit etwas mehr als zehn Prozent Wachstum auf seinem weltweit größten Markt in China. Dabei will BMW seinen Marktanteil ausbauen. „Wir wollen schneller wachsen als die anderen.“

Mehr zum Thema
pixel