BMW-525xd-3
 

BMW 5er Testbericht

Alles, was man zum weitreichenden Fortkommen braucht.

01.01.2008 Autorevue Magazin

Pflichten sind dann lästig, wenn sie drücken. Abgepolstert mit entsprechend Wohlstand, lassen sich die Dinge, die einem das Leben abverlangt, mit Freude tragen, zum Beispiel in einem Kombi gehobenen Standards wie einem BMW Fünfer touring. Ein bisschen mehr Diesel (also die Mitte) und bitte Allrad, das geht jetzt nämlich auch beim Fünfer. Der Dreiliter-R6-Turbodiesel leistet stattliche 197 PS, die geschmeidig per alerter Sechsgang-Automatik verteilt werden (nur der Rückwärtsgang gönnt sich etwas Bedenkzeit). Diese Leistung bringt den Fünfer ziemlich auf den Punkt, was die Ausgeglichenheit zwischen repräsentativem Auftritt und erhebendem kräftemäßigem Antritt betrifft. Der Allrad befördert das Gefühl von Sicherheit, nur heckgetrieben im Winter ist einfach nicht jedermanns Sache, und sonst macht er sich nicht wichtig.

Der Kofferraum, der bei einem Kombi das restliche Auto ja ziemlich an die Wand drängt, kommt mit einem maximalen Ladevermögen von 1650 Liter gut zur Geltung. Einen Engpass zwischen den Radkästen gibt es nicht, was den Umgang mit echten Ladeguttrümmern erleichtert. Eine nette Geste hat die Laderaumabdeckung auf Lager: Sie zieht sich beim Öffnen automatisch ein Stück zurück und schließt wieder, wenn die Klappe zugeht. Elektrisch natürlich (auf Wunsch). Wir befinden uns hier (inklusive gewisser Extras) schließlich in der 60.000-Euro-Plus-Liga.

Mehr zum Thema
pixel