Vorstellung: BMW 5 GT

Viele Fragen, viele Antworten, aber eins bleibt offen: Markiert dies ein Endstück überkommenen Autobauens oder den Anfang einer neuen Zukunftssicht?

01.10.2009 Autorevue Magazin

Ein Auto für Fortgeschrittene des Autokaufs. Man muss erst wissen, dass man kein Coupé, keinen SAV, keinen Kombi, keine Limousine haben möchte – und doch von allem zusammen das Beste. Was immer da konzipiert und schlaugedacht wurde – zuletzt kommt doch ein Auto heraus. Und siehe, es hat vier Türen, eine Heckklappe im Schrägheck, deren Endstück sich als Kofferraumdeckel kleinteilig öffnen lässt; es gibt innen eine erhöhte Sitzposition und im Fond erstaunlich viel Platz und Komfort. Die Ausstattung ist luxuriös und lässt sich nach Studium langer Aufpreis-Listen ins Exzessive steigern. Ganz oben steht das Panorama-Glasdach.

Die Fahrleistungen sind repräsentativ, die Verbrauchswerte stehen im krassen Gegensatz dazu. Niemand hat jüngst eine so dramatische Flotten-Verbrauchsminderung zustande gebracht wie BMW, die ihre Efficient Dynamics mit viel kleinteiliger Mühe zu nun merkbaren Erfolgen gebündelt haben.

Drei Aggregate werden vorläufig angeboten, allen voran der welterste Reihensechszylinder-Benziner mit TwinPower-Turbo, High Precision Injection und Valvetronic. Output: 306 PS. Topmotorisierung ist das V8-TwinPower-Turboaggregat mit 407 PS im BMW 550i Gran Turismo. Der Reihensechszylinder-Diesel mit Vollaluminium-Kurbelgehäuse und Common-Rail-Direkteinspritzung leistet 245 PS. Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm EU 5.

Serienmäßig sind alle Modellvarianten mit dem bislang im BMW 760i eingesetzten Achtgang-Automatikgetriebe ausgestattet.

Auf der sicheren Seite findet man neben Front- und Becken-Thorax-Airbags auch seitliche Curtain-Kopfairbags, Dreipunkt-Automatikgurte mit Gurtkraftbegrenzern, ISOFIX-Kindersitzbefestigungen im Fond sowie auf den vorderen Plätzen Gurtstraffer und crashaktive Kopfstützen.

Die Doppelquerlenker-Vorderachse und die Integral-V-Hinterachse sind weitgehend aus Aluminium gefertigt und wurden auf ein Zusammenspiel von fahrdynamischen und komfortablen Idealen ausgelegt, was, wie erste Fahreindrücke vermitteln, sehr gut gelungen scheint. Da spielen auch die serienmäßige Hinterachs-Luftfederung mit sowie die hydraulische Zahnstangenlenkung. (Optional ist eine Integral-Aktivlenkung verfügbar.) Die serienmäßige Fahrdynamik-Control beeinflusst neben der Schaltdynamik die Gaspedal- und die Lenkunterstützung. Im Klartext: Vergiss es, Fahrer. Das Auto weiß es eh besser.

In Verbindung mit dem optionalen Adaptive Drive werden auch die stufenlos und unabhängig voneinander verstellbaren Stoßdämpfer mitgeregelt. Das heißt ungefähr: Wir sind alle Passagiere, denn BMW knows best. Wie immer sie auch aussehen mag – die Zukunft des gehobenen Autofahrens scheint sich in eine Parallelwelt zu vertschüssen. Vielleicht sind wir dort alle besser aufgehoben.

Mehr zum Thema
pixel