Der BMW 2er Active Tourer
Der neue 2er Active Tourer, mit Frontantrieb.
 

Vorstellung: BMW 2er Active Tourer

Hat BMW nun mit Mercedes? Oder haben sie mit Ford? So ganz sicher ist man nicht, wenn man die Bilder vom neuen 2er Active Tourer sieht.

14.02.2014 asphaltfrage

Es könnte eine Mercedes B-Klasse sein, aber eben auch ein Ford C-Max. Ist es aber nicht. Was es ist: der erste frontangetriebene BMW._BMW-Active-Tourer-front-detail

Der BMW, der ein MINI ist

Gut, eigentlich ist es nicht wirklich ein BMW, mehr ein newnewnew MINI mit opulenter Karosserie. Denn beide teilen sich die identische UKL-Plattform – jetzt kennen wir auch die Antwort, warum der neueneueneue Brite so, ähm, aufgeblasen aussieht._BMW-Active-Tourer-innen2

Schneeketten statt Heckantrieb

Im Grunde ist es aber eh egal was unter dem Blech des neuen 2er Tourer steckt, denn die neue Generation von Kunden interessiert das genau gar nicht. Denn wer braucht noch einen kompliziert zu verbauenden und deshalb teuren Heckantrieb, wenn die Kunden an ihren 1er BMW die Schneeketten an der Vorderachse aufziehen? Eben, niemand._BMW-Active-Tourer-innen

Umstellung auf Frontantrieb

Und der weiß-blaue Propeller ist in der Welt mittlerweile als Marke so gefestigt, da scheint nichts am Image rütteln zu können. Deshalb können die Münchner problemlos auf Frontantrieb umstellen. Das wird Marge bringen und mit weiteren Karosserievarianten auch die Absatzzahlen in neue Höhen treiben, denn der Active Tourer ist nur die Spitze des Eisberges._BMW-Active-Tourer-vordersitze

Single-Pinion Lenkung

Immerhin, so schlecht wird es um die Freude am Fahren nicht bestellt sein. Denn wenn auch mit dem Antrieb an der falschen Achse, so ist ein MINI als Technikbruder wenigstens nicht die schlechteste Basis. Und so formuliert man in München auch bemüht: „weitgehend von Antriebseinflüssen befreite Single-Pinion Lenkung“. Einen steifen Vorderwagen gibt es, Eingelenk-Federbeinachsen vorn und eine Mehrlenkerachse hinten._BMW-Active-Tourer-kofferraum

Innen Rückbank-Tetris

Aber dieses Auto soll ja ein Van werden, kein Sportwagen. Vorbildlich: Die Rückbank ist nicht nur im Verhältnis 40:20:40 teil- und klappbar, sondern auch entlang der Längsachse verschiebbar. Man kann also lange Lackeln im Fond transportieren, oder den Kofferraum mit seinen vollen 1.510 Litern nutzen – man hat erstmals die Wahl in einem BMW._BMW-Active-Tourer-kofferraum2

Ausstattungslinien und Assistenzsysteme

Das Cockpit ist im besten Wortsinn BMWesk – gute Ergonomie und hochwertige Materialien. Mit einer nach oben offenen Preisliste dank Luxury-Ausstattung und State-of-the-Art Assistenzensystem – etwa eine kamerabasierte Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go-Funktion, eine Personen- und Auffahrwarnung mit City-Bremsfunktion, eine Spurverlassenswarnung, einen Parkassi und ein Head-Up-Display._BMW-Active-Tourer-rucklicht

Motorisierungen

Bei den Motoren kommt auch aus dem MINI bekanntes zum Einsatz. So vertraut der 218i Active Tourer auf den 1500er Dreizylinder mit Twinscroll-Turbo und 136PS, die 231PS 2-Liter-Turbomaschine des 225i Active Tourer werden wir wahrscheinlich im MINI John Cooper Works wiedersehen. Auf der Dieselseite gibt es zum Start den neuen 218d, der 150PS leistet. Weitere Motoren werden noch 2014 folgen, wie auch der xDrive-Allradantrieb für viele Varianten. Bei den Getrieben gibt es die Wahl zwischen einer Sechsgang-Handschaltung und der bekannten Achtgang-Automatik, wobei das Topmodell 225i bereits serienmäßig die Gänge automatisch sortiert._BMW-Active-Tourer-seitenspiegel

Premiere auf dem Genfer Salon

Derart gerüstet geht es für den kompakten Van in 6.8 Sekunden auf 100km/h, der Verbrauch steht mit 6.0 Litern/100km im Prospekt. Weit sparsamer sind die kleinen Motoren, hier werden 4.9 Liter für den 218i und 4.1 Liter für den 218d angegeben. Die Premiere feiert der Active Tourer übrigens auf dem Genfer Salon.

Vielen Dank an die Kollegen von www.radical-mag.com

  • Norbert Preyer

    Da war doch die Rede beim BMW 2er Active Tourer von kleinen 3Zylinder Motoren kombiniert mit E-Motor im Heck und Hochleistungsbatterie mit einer el.Reichweite von ca 50 km der auch als Allradantrieb oder reiner Elektroantrieb funktioniert .
    Das wär in den Bergen schon super.
    Ist das jetzt mit dem Serienmodell gestorben???

    Liebe Schnee-Grüße aus Osttirol

    Norbert

pixel