Audi A1 quattro Driften Schnee Rallye
Das ESP lässt sich vollständig deaktivieren.
 

Bitte nicht schießen!

Die totale Verdichtung des Fahrens an sich: Audi A1 quattro

22.02.2012 Autorevue Magazin

Die Botschaft vorab für alle Bausparer, damit die Sache klar ist: Dieses Auto wird in Österreich nicht unter 60.000 Euro zu haben sein, dafür aber bereits vor dem Herbst. 333 Stück werden nur gebaut, einzelne Exemplare davon auch bis Österreich durchtröpfeln. Die Unterschiede zu einem normalen Audi A1 sind gravierender, als man von außen sieht. Die Antriebseinheit vom Motor über das Doppelkupplungsgetriebe bis zur Hinterachse samt elektronisch gesteuerter Lamellenkupplung stammt vom Audi TTS. Das alles in diesem wesentlich kürzeren und schmäleren Auto unterzubringen, war eine Arbeit von 14 Monaten. So lange hat die Entwicklung nämlich gedauert. Und so schnell ging es auch nur deshalb, weil vorerst auf eine echte Serienproduktion verzichtet wurde.

Audi A1 quattro Driften Schnee Rallye

Offenbar will man die Sachlage erst mal erkunden, erst mal schauen, wie groß das Interesse von so einem Auto wirklich ist, wenn dann tatsächlich die Marie hingeblättert werden soll. Immerhin, ein feiner Auftritt beim GTI-Treffen ist gut vorstellbar, aber heuer nimmer, das geht sich nicht ganz aus. Beim Motor handelt es sich um den bekannten Zweiliter-Direkteinspritz-Benziner mit Turbolader und 256 PS, was laut Datenblatt dazu ausreicht, um den Wagen in 5,7 Sekunden auf 100 km/h zu katapultieren. Der Allradantrieb ist naturgemäß sehr hilfreich bei dieser Art von Heldentat. Bei 245 km/h ist dann Schluss. Da nur so wenige Exemplare gebaut werden, werden extramäßig keine Faxen gemacht. Den Wagen gibt’s nur in Top-Ausstattung. Erste Fahrtests in Schweden haben vor allem den erhöhten Spaßfaktor zutage gebracht – und die Tatsache, dass dies natürlich ein verdammt gutes Auto grundsätzlich ist.

Driften funktioniert im Audi A1 quattro natürlich exzellent.
Deswegen haben wir diesem Teilbereich einem eigenen Blog spendiert. Nämlich diesen hier. Ein kleiner Videobeitrag zum Thema „Quer ist mehr“ in drei Teilen.

Mehr zum Thema
pixel