Fahrrad auf der Messe: Best of Bike 2013
Vom 15. bis 17. September drehte sich in Salzburg alles ums Rad
 

Best of Bike 2013

In Salzburg trafen sich 85 Direktaussteller mit 290 Marken, darunter die Schlüsselspieler der Branche sowie rund 20 Neuzugänge zur Best of Bike 2013.

18.09.2013 APA

 

Die Fachmesse Best of Bike 2013 ist vorbei, letztes Jahr fand die Messe zum ersten Mal statt, heuer versammelten sich in der Halle 10 des Messezentrums Salzburg 85 Direktaussteller mit 290 Marken, darunter die Schlüsselspieler der Branche sowie rund 20 Neuzugänge.

Neuheitenschau und Branchentreffpunkt

„Diese Namen, die gute Fachbesucherfrequenz und der relativ hohe Anteil von Besuchern aus dem bayerischen Raum belegen eindeutig den hohen Stellenwert und die Bedeutung der Best of Bike als zentrale Neuheitenschau und Branchentreffpunkt“, bewertet DI Matthias Limbeck, Geschäftsführer von Reed Exhibitions Messe Salzburg, den erfolgreichen Verlauf der Messe. „Dieser ist nicht zuletzt auch auf die erneut enge und fruchtbare Zusammenarbeit mit der ARGE Fahrrad, der Industrie und dem Großhandel zurückzuführen“.

Salzburg als attraktiver Veranstaltungsort

Gernot Blaikner, themenzuständiger Leiter des Geschäftsbereiches Messen bei Reed Exhibitions Messe Salzburg: „Die Tatsache, dass es gelungen ist, die Best of Bike 2013 als Branchenplattform zu etablieren, die auch in den süddeutschen Raum ausstrahlt, ist ein Beweis für die verkehrsgeographisch unschlagbare Zentrallage Salzburgs und die Attraktivität des Messezentrums.“

Umfangreiches Rahmenprogramm

Neben den Neuheiten der ausstellenden Firmen bot das Rahmenprogramm der Best of Bike 2013 den Fachbesuchern im Kongressbereich der neuen Halle zehn zusätzliche Impulse. An allen drei Messetagen standen Vorträge von Bosch eBike Systems zu den Neuigkeiten 2014, ein „Streifzug Diagnose“ und Informationen zu den Schulungsterminen 2014/2015 auf dem Programm. Referent war Markus Schleszies.

Umfrage des Market Instituts

Orientiert man sich an der Fachbesucherbefragung durch das Linzer „market Institut“, wird die Bedeutung der Best of Bike in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Dieser Auffassung waren 37,6 Prozent der Befragten, während gut die Hälfte meinte, die Bedeutung der Messe würde unverändert hoch bleiben. Aufschlussreich erscheint, dass nicht ganz die Hälfte der Befragten, nämlich 45,0 Prozent, dem Instrument Fachmesse generell zunehmende Bedeutung beimisst.

Besucher überwiegend zufrieden

Mit der Best of Bike 2013 zeigten sich insgesamt 77,8 Prozent der Befragten sehr zufrieden (Schulnoten 1 u. 2; plus 3 = 95,1 %). Fast alle Befragten (95,1 %) gaben an, die Messe Geschäftspartnern weiterempfehlen zu wollen, und ebenso viele sagten, vom Messebesuch profitiert zu haben. Neue Produkte hatten 62,3 Prozent der Befragten entdeckt, neue Anbieter 35,8 Prozent. Zwei Drittel der Fachbesucher nutzten die Messe zu Einkäufen und Bestellungen vor Ort. Die überwiegende Mehrheit der Besucher, nämlich drei Viertel (74,7 %), gehörte dem Fahrrad-Fachhandel an, 13 Prozent kamen aus dem Sportfachhandel.

Zielgruppe erreicht

Die „Entscheiderqualität“ (ausschlaggebend, mitentscheidend) der Fachbesucher der Best of Bike lag bei 82,8 Prozent, was von den Angaben der Befragten zu ihrer beruflichen Funktion indirekt bestätigt wird. Diesen zufolge waren 44,4 Prozent der Fachbesucher selbständige Unternehmer, 10,5 Prozent Geschäftsführer, 11,7 Prozent Einkäufer, und ein Viertel gab den Bereich Vertrieb/Verkauf als Tätigkeitsgebiet an. „Daraus sieht man, die Best of Bike erreicht genau jene Zielgruppen, auf die die Aussteller reflektieren“, freut sich Messeleiter Ing. Andreas Wetzer über den Erfolg des Messekonzepts. Erfreulich ist, dass die Befragten mit der wirtschaftlichen Entwicklung ihrer Branche überwiegend zufrieden sind. Mit der aktuellen Situation zeigten sich bei der Befragung gut zwei Drittel (68,5 %) sogar sehr zufrieden (Noten 1 u. 2; plus 3 = 92,6 %), und bezüglich der Entwicklung in den kommenden zwölf Monaten gehen sieben von zehn Befragten von einer markanten Verbesserung aus.

E-Bikes und Mountainbikes

Mit Blick auf das Jahr 2014 standen, der Umfrage (Mehrfachnennungen möglich) zufolge, E-Bikes (52,5 %) und Mountainbikes (50,6 %) im Mittelpunkt des Interesses der Fachbesucher, gefolgt von den Bereichen City-Bikes (24,1 %), Trekking-Bikes (19,1 %), Komponenten (19,1 %), Bekleidung und Accessoires (19,1 %) sowie Kinderfahrräder (14,2 %).

 

Mehr zum Thema
pixel