Porsche 911 Speedster Exterieur Front dynamisch
Flachere, kürzere Scheibe.
 

Beneidet die sieben

356 Stück insgesamt, sieben in Österreich: Porsche 911 Speedster.

23.09.2010 Online Redaktion

Für sein jüngstes Modell kramte Porsche tief in der firmeneigenen Historie und wurde im Jahr 1953 fündig. Damals erschien der erste Speedster auf Basis des Porsche 356 (zwei Sportschalensitze, einsteckbare Seitenscheiben aus Kunststoff, gekürzte Windschutzscheibe). 1988 ging es weiter mit einem Speedster auf Basis des 911 Carrera – das erste Modell, dessen Verdeckkastendeckel die mittlerweile typische Doppelhutze aufwies. Auch die nächste Generation des 911 Carrera, die 1993 auf den Markt kam wurde mit einer Speedster-Variante vervollständigt.

Diesen Wurzeln will Porsche sich nun wieder widmen und stellt daher in Paris den neuen Porsche 911 Speedster vor. 408 PS (23 PS mehr als im 911 Carrera S) aus einem 3,8-Liter-Sechszylinder-Boxer würden zwar schon reichen, um Begehrlichkeiten zu wecken, um diese aber ins Unerträgliche zu steigern, und um einen historischen Bezug zu schaffen, wird das Modell auf 356 Stück limitiert. Nach Österreich schaffen es sieben Exemplare, die ab Dezember zu je 237.620 Euro zu haben sind.

Porsche 911 Speedster Interieur

Ganz traditionell ist die Frontscheibe um 60 Millimeter niedriger und stärker geneigt. Der Verdeckkasten des manuell wegfaltbaren Dachs sticht außerdem als Doppelhutze aus dem Heck hervor. Verstärkt wird der Eindruck vom breiteren Heck (+ 44 Millimeter).

Der Speedster ist mit Porsche Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet. Die Kraft entlädt sich selbstverständlich an der Hinterachse, die serienmäßig mit einem Sperrdifferenzial ausgestattet ist. Ebenfalls obligat: Porsche Active Suspension Management und Keramik-Bremsanlage.

Verzicht muss beim aktuellen Speedster nicht geübt werden. Innen findet sich nahezu alles, was beim Basis-911er ein Kreuzerl beim Zubehör benötigt. Besondere Schmankerl gibt es für Freunde besonderer Optik: die Sitzwangen der Lederpolster sind in der Außenfarbe gehalten. Die Sitzmittelbahn ist außerdem in einem Zielflaggen-Design gehalten.

Mehr zum Thema
pixel