Audi A6 Avant Exterieur statisch front
Ladezone Maximal 1680 Liter fasst der Kofferraum...
 

Bemannte Raumfahrt

Audi A6 Avant – Business Class als Hightech Kombi.

20.05.2011 Autorevue Magazin

Die Limousine konnte man ­eigentlich nur als Vorbote für den wahren Audi A6 – den Avant – verstehen. Auf 4,93 Meter Länge spannt sich eine slick gestylte Karosserie, bei ­deren Gestaltung der Fokus deutlich nicht auf Laderaummaximierung lag: Die sportliche Linie erlaubt zwischen 565 und 1680 Liter Kofferraum­volumen. Den Mehrwert ge­neriert hingegen cooles, technoides Audi-Design – immer irgendwie letztgültig, und doch stets modifiziert.

Technisch performen jene Innovationen, die man auf den ersten Blick nicht sieht: Durch die Vermählung von hoch­festen Stählen und Alu­minium (Anteil 20 Prozent) wurde die Karosserie, verglichen mit dem Vorgänger, im Schnitt um 30 Kilo leichter. Sechs Direkteinspritzer treiben den Kombi an: Zur Wahl stehen vier Diesel von 177 bis 313 PS sowie zwei V6-Benziner mit 204 und 300 PS Leistung. Und es gibt vier Getriebevarianten: manuelles 6-Gang-Getriebe, 7-Gang-Doppelkupplung, Multitronic sowie 8-Gang-Wandlerautomatik. Ist bei den schwächeren Varianten Frontantrieb Standard, gehört bei den starken Versionen Allradantrieb zum Serienumfang. Einstiegspreis für den frontgetriebenen, handgeschalteten 2,0 TDI mit 177 PS: 45.370 Euro.

Wie gewohnt gibt es bei Audi allerhand Gründe, sich in der Aufpreisliste auszutoben: Highlights sind LED-Scheinwerfer, Head-Up-Display und die „gestengesteuerte“ Heckklappe, welche von einem ­angedeuteten Fußtritt in Bewegung gesetzt wird – den Komfortschlüssel vorausgesetzt. Mit „Audi connect“ wird das Auto dann zum mobilen WLAN-Hotspot, einem integrierten UMTS-Modul sei Dank. Online ist dann auch das Navi, das für eine Echtzeit-Verkehrsinfo von einem Server Bewegungsprofile unzähliger Mobiltelefone empfängt. Da scheint die – ebenso neue – Sonderziel­suche via Google weit nicht so originell.

Mehr zum Thema
pixel