© Bild: Peter Kneffel / EPA / picturedesk.com
Der bayrische Innenminister Joachim Herrmann kann sich zumindest eine Verkürzung der Verlängerung der Ausnahmeregelung vorstellen.
 

Bayern im Streit um Kufstein-Maut kompromissbereit

Bayern beharrt zwar weiterhin auf einer Verlängerung der Ausnahmeregel, zeigte sich aber bereit, die Frist von Sommer 2015 auf Ende 2014 zu verkürzen. Österreich will schon am 1. Dezember auch auf dem bisher mautfreien Teilstück der A12 Vignetten-Kontrollen einführen.

28.11.2013 APA

Im Streit um die Mautkontrollen auf der Inntalautobahn im Raum Kufstein hat der bayrische Innenminister Joachim Herrmann am Donnerstag Kompromissbereitschaft signalisiert. Zwar beharren die Bayern auf ihrer Forderung nach einer Verlängerung der Ausnahmeregelung – statt bis Sommer 2015 sprach Herrmann aber nun von Ende 2014.  

Österreich will Vignettenpflicht ab kommendem Sonntag

Österreich will schon ab 1. Dezember die Vignettenpflicht auf der A12 auch zwischen der Grenze in Kiefersfelden und der Anschlussstelle Kufstein-Süd kontrollieren – bisher war in diesem kurzen Teilstück auf Kontrollen verzichtet worden, wovon vor allem Wintersportler aus Bayern auf ihrem Weg in die Tiroler Skigebiete profitiert hatten.

Anrainer fürchten Verkehrslawine durch ihre Dörfer

Die Autobahnanrainer befürchten, dass sich der Verkehr künftig durch ihre Dörfer wälzt. Die österreichische Verkehrsministerin Doris Bures (SPÖ) und die Autobahnholding Asfinag betonen, dass dies durch Infokampagnen verhindert werden soll. Außerdem erinnern sie daran, dass diese Ausnahmegenehmigung ungerecht gegen alle anderen Bundesländer ist, wo sämtliche hochrangige Straßen bemautet sind.

Mehr zum Thema
pixel