Subaru Impreza XV Concpt Exterieur Statisch Front
Vier Zylinder für eine mögliche Zukunft des Impreza.
 

Baut ihn höher!

Der Subaru Impreza XV wächst über sich hinaus – in eine mögliche Zukunft.

02.05.2011 Autorevue Magazin

So also sieht ein Subaru mit dem Grund-Layout des Impreza aus, wenn er für künftige Zeiten ergrimmt und als Crossover ums Eck biegt: Etwas höhere Bodenfreiheit, falls jemand die Versprechungen des markentypischen Allradantriebes auch abseits asphaltierten Geläufes verkosten mag, dazu per Kunststoff verbreiterte Radläufe, die an aufgekrempelte Hemdsärmel erinnern, Subarus Hexagonal-Kühlergrill trägt eine Blende in Wagenfarbe, und die Scheinwerfer erinnern, wie bei modernen Autos üblich, an einen Raubvogel, hier ist es der Habicht, wie Subaru anmerkt.

Angetrieben wird der Subaru XV Concept natürlich von einem Boxermotor, konkret: vom Zweiliter-Vierzylinder-Boxer.
Innen werden Audioanlage, Navigation und Telefon über ein großes Zentraldisplay gesteuert, das Glasdach spannt sich über alle fünf Passagiere, die den silbrig-weißen Ledersitzen zuliebe hoffentlich sauber gekleidet sind.

Die Außenspiegel wurden übrigens nicht vergessen, sondern durch Kameras ersetzt und freilich auch durch Bildschirme, sonst wären die Kameras ja sinnlos. Das fiele einstweilen nicht unbedingt auf, weil der Subaru bislang nur auf der Shanghai Motorshow unterwegs war, und das im Stillstand. Für die Serie werden dennoch ein paar Ideen übrig bleiben, man darf also auf die nächsten Evolutionsschritte des Impreza gespannt sein.

Mehr zum Thema
pixel