Autorevue Speed Party schlechtes Wetter Magna Racino
Die Redaktion auf dem Weg zur Speed Party. Das bisschen Wetter...
 

Speedparty 2014: Es gibt kein Wetter

Morgen startet die Autorevue Speed Party. Das Wetter kann uns keinen Strich durch die Rechnung machen. Wir haben vorgesorgt.

12.09.2014 Online Redaktion

Lieber Petrus,

das hast du dir ja toll ausgedacht mit dem heurigen Sommer. Beim Supertest konnten wir die  Autos nie länger als dreißig Minuten abstellen, weil die Gefahr bestanden hat, dass die Autos in einem neuen Spontan-See verschwinden.

Autorevue Speed Party schlechtes Wetter Magna Racino

Magna Racino: wir kommen.

Aber die Speed Party, die kannst du uns nicht versauen. Zum einen, weil das Magna Racino ein Prachtbau mit entsprechenden Räumlichkeiten ist, zum anderen, weil wir natürlich vorgesorgt und Rallye-Zelte organisiert haben. Außerdem wissen die Hartgesottenen: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung.

Und damit du es weiß, lieber Petrus: dieser Brief ist öffentlich. Damit jeder weiß, wem die Schuld in die nassen Schuhe geschoben wird. Dir. Die Speed Party findet statt. Was Gene Kellys Karriere angeheizt hat, ist für uns warm genug.

Beste Grüße,

die Autorevue

PS: Wenn du auch zur Autorevue Speed Party kommen willst, gibts es hier alle Infos.

Mehr zum Thema
  • Alex Fiedler

    Na da war Petrus ja doch noch gnädig. Und die Besucher auch.
    So eine Spitzenidee!
    …und so eine vergebene Chance! Von „Party“ leider keine Spur, habt Ihr vor lauter Aufregung und Sorge ob des Wetters auf die Emotion vergessen?
    Die gleichmässigen Wertungsläufe waren ja so wie bei diesen Veranstaltungen üblich. Gemischtes Fahrzeugfeld gepaart mit gemischter Fahrkompetenz.
    Aber grösste Vorfreude ob des angekündigen Rennens auf der Trabrennbahn!
    Und? Leider ein mehr als zäher Ablauf, teilweis mit Fahrzeugen, welche sicher nicht der Grund für die vollbesetzte (!) Tribüne waren (sorry, ihr 2 Jungs in den 3er BMWs, ist nicht bös gemeint).
    Und der Sprecher? War entweder nicht motiviert oder vielleicht schlecht informiert? Oder wollte einfach nur nicht mit dem an sich höchst dankbaren Publikum kommunizieren, das trotzdem bis weit in den 2. Durchlauf ausgehalten hat. Da lässt man einen Karl Wagner, so nebenbei bereits Rallye-Staatsmeister in der historischen Klasse und aktuell sogar Europameister, gegen einen Dieselgolf fahren und findet es nicht der Erwähnung wert, dass bei diesem Lauf sein Beifahrer niemand geringerer als Dieter Quester war. Dass ein Johannes Huber der amtierende Rallyestaatsmeister bei den Historischen ist, Geschichten über die netten Autos? Nichts…. Dass aus dem lt. Programm angekündigten „Rennen“ eine Gleichmässigkeitsveranstaltung mit 2 Durchläufen wurde, auch schon geschenkt.
    Bitte nicht falsch verstehen, bin an sich weder Nörgler noch Schreiber. Aber als grosser Fan des Hauses, der keine Eurer Ausgaben versäumt hat, seit mir als Teenager mein netter Nachbar Mitte der Achtziger die aktuelle AR „borgte“ (AMS durfte ich behalten), habe ich heute mit vielen anderen auf der Tribüne mitgelitten.
    Aber sehen wir es positiv: Bis zum nächsten grossen Jubiläum in 49 1/2 Jahren habt Ihr es sicher drauf. Oder Ihr fragt einfach einen der mittlerweile vielzähligen Veranstalter von gelungenen Autoveranstaltungen in Österreich.
    Mit besten Grüssen!

    • Isa Peti

      Mein Eindruck von diesem Event:

      So stell ich mir keine Speed Party vor. Wir waren in der 90iger Klasse vertreten. Den richtigen Platz zu finden war schon das erste Hindernis, denn die Einweiser wussten nicht so recht wo es lang ging. Meiner Meinung nach war alles sehr unübersichtlich.

      Ein weiterer Kritikpunkt war die Gastro. So weit ich weiß haben sich doch recht viele angemeldet. Deshalb ist es mir ein Rätsel warum man nur an einer Stelle für sein leibliches Wohl sorgen konnte?! Die Mitarbeiter waren regelrecht überfordert und doch ein wenig! unfreundlich (gab natürlich auch Ausnahmen).

      Die lieben Streckenposten waren teilweise auch sehr unfreundlich und wirkten nicht als hätten sie Ahnung von dem was sie taten. Mit einem Lächeln im Gesicht würde es besser funktionieren ;). Einer führte sich besonders arrogant auf.

      Also ich fühlte mich nicht wirklich wohl. Ich bin ja froh, dass doch einige spezielle Autos zu sehen waren. Sonst wäre die ganze Veranstaltung für die Fische gewesen.

      Es gibt in der Steiermark ein gutes Vorbild was Autoveranstaltungen betrifft. Vielleicht sollte man sich dort Tipps holen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Isa Peti, Graz

pixel