Autojahr 2012 BEst of 2012
Das ging schnell.
 

Autojahr 2012 – Juli

Heiter, wenig wolkig. Der Automonat Juli.

31.12.2011 Autorevue Magazin

Toyota GT 86
Traditionen wollen schließlich würdig fortgeführt werden.

4,24 Meter Länge, 2+2 Sitze, Vierzylinder-Boxermotor mit 200 PS, Hinterrad­antrieb, tiefer Schwerpunkt, eine feine Achslastverteilung von 53 zu 47 Prozent, rund 30.000 Euro Einstandspreis. Man ahnt, dass Toyota mit dem GT 86 eine neue Dimension erfrischender Fahrfreude zelebriert, die mit banalen Alltagsaufgaben dramatisch unterfordert wäre: Hier will quer getrieben werden nach alter Legenden Sitte, schon das Design stellt alles klar – die klassische Coupélinie kommt mit ­aggressivem Blick und modernen Lichtkanten, auch der Heckspoiler lebt. Der Boxer als klassischer Saugmotor ist an ein Sechsgang-Getriebe oder eine Sechsgang-Automatik mit Schaltpaddles gekoppelt, innen bildet der Tacho das ­Epizentrum der Armaturen, und das 365-mm-Lenkrad ist Toyotas kleinstes. Der GT 86 ist übrigens baugleich mit dem Subaru BRZ, der schon im Juni kommt.

Was er ist: Ein höchst modernes Coupé nach alter Schule: Viel Leistung vorne, Antrieb hinten, kein Platz für Schwiegermütter. Was er kann: Längs und quer fahren. Letzteres freilich nur, wenn man die elektronischen Rettungsanker ruhigstellt. Was er kostet: rund um 30.000 Euro.

Autojahr 2012 BEst of 2012


Mazda BT-50:
Viel mehr als ein Werktag auf Rädern. Was er kann: Transportieren, eh klar. Die neue Designlinie zielt aber eindeutig auf Lifestyle-Kunden, das Fahrwerk wird geschmeidiger und sportlicher, und das Innendesign hat alles Knorrige abgelegt. Motoren: Diesel zu 2,2 l/ 150 PS und 3,2 l/200 PS. Was er kostet: Als Doppelkabine ab rund 28.000 Euro.


Toyota Prius Plug-in:
Die nächste Ausbaustufe des Hybrid-Pioniers. Was er kann: Auch rein elektrisch fahren, und zwar bis zu 20 km weit mit maximal 100 km/h. Dafür wurde die Batterie von 1,3 auf 5,2 kWh vergrößert, und man kann sie direkt per Steckdose aufladen. Der normale Hybridmodus funktioniert wie bisher. Was er kostet: Etwas mehr als 28.000 Euro.


Ford Focus ST:
Der schärfste Focus, jetzt auch als Traveller. Was er kann: Die Verbindung zu Volvo ist gekappt, damit gibt’s statt dem bisherigen Fünfzylinder im neuen ST einen 2,0-l-EcoBoost-Turbo mit 250 PS, also 25 PS mehr, und Sitze, Fahrwerk und Frontdesign passen dazu. Was er kostet: Ab rund 33.000 Euro, als Traveller rund 1.000 Euro mehr.

Autojahr 2012 BEst of 2012


Hyundai Genesis:
Die endlich wirklich böse Erscheinungsform des Genesis. Was er kann: Bislang pflegte der Genesis den allzu braven Auftritt, jetzt trägt er eine deutlich ergrimmte Front und neue Farben innen. V6-Sauger und 4-Zylinder-Turbomotor bekommen mehr Leistung. Was er kostet: Soll das Niveau des Vorgängers halten, kostet also ab rund € 35.000,–.

Mehr zum Thema
pixel