Das Internet hält verstärkten Einzug in das Auto der (nahen) Zukunft.
Das Internet hält verstärkten Einzug in das Auto der (nahen) Zukunft.
 

Autoindustrie im Wandel

Das Interesse der Kunden an neuen Diensten und Services wächst: Trend zu „vernetzten Fahrzeugen“

23.06.2013 APA

Das Internet hat schon die Standards bei Mobiltelefonen drastisch verändert. Ähnliches steht Experteneinschätzungen zu Folge nun den Autos bevor: Während heute Fahrzeuge mit integrierten Angeboten wie Navigation, Staumelder oder Unterhaltung nur rund 10 Prozent des Marktes ausmachten, würden solche Angebote bis zum Jahr 2020 bereits in 90 Prozent der Fahrzeuge zum Standard gehören. Auch neue Features werden zukünftig Einzug in die Pkw halten.

Das wachsende Interesse der Kunden an neuen Diensten rund um das vernetzte Auto werde die seit rund einem Jahrhundert unveränderten Geschäftsmodelle radikal umkrempeln, prognostizierte Telefonica Digital am Donnerstag. Die Tochter des spanischen Telekom-Konzerns lotet neue Wachstumsbranchen aus und stellte am Donnerstag ihren Branchenreport vor. Bereits in den nächsten Jahren würden neue Services den Massenmarkt erreichen, so die Einschätzung der Experten.

Kooperation mit Drittanbietern unabdingbar

Die Industrie müsse zuvor allerdings noch wichtige Fragen beantworten: Hersteller müssten zum Beispiel ihre Hemmungen überwinden, die Autos für Drittanbieter zu öffnen. Auch wie künftige Services bezahlt werden, müsse geklärt werden. Und schließlich stehe die Frage an, welche Rolle Mobilfunkbetreiber bei diesen Veränderungen spielen.

Führende Autohersteller suchten derzeit gezielt die Partnerschaft mit Mobilfunk-Unternehmen, dabei gehe es auch um Erfahrungsaustausch und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Solche Partnerschaften würden künftig die Katalysatoren der Umwälzungen sein. Automobil-Hersteller profitierten dabei etwa von engeren Kundenbeziehungen. An dem Report haben neben Zukunftsforschern Vertreter führender Automobil-Hersteller sowie Marktforscher mitgewirkt.

 

Mehr zum Thema
pixel