1. Drängeln, dicht auffahren
 

Welche Autofahrer-Typen nerven am meisten?

Schuld sind immer die anderen Verkehrsteilnehmer. Mit der Auflistung der nervigsten Fahrertypen liefern wir den Beweis. Dränger, Raser, Langsamfahrer und Co.

01.06.2016 Online Redaktion

Der überwiegende Teil aller Autofahrer beurteilt das eigene Fahrverhalten durchwegs positiv. Demnach müssten die Straßen in Österreich voll sein mit rücksichtsvollen und besonnenen Fahrern. Dass aber eine beträchtliche Diskrepanz zwischen eigener Wahrnehmung und tatsächlichem Fahrverhalten besteht, ist unbestreitbar. Denn von wo sonst kommen sie her, all die aggressiven Drängler und Raser oder Linksfahrer oder überforderten Langsamfahrer? Welches Fahrverhalten (natürlich der anderen) nervt euch am Meisten?

Die nervigsten Fahrertypen

Die Aggressiven: Raser und Drängler

Oft am oberen Tempolimit und noch häufiger auch weit darüber: Für diesen Fahrertyp kann es nie schnell genug gehen, er hetzt von A nach B, egal ob dafür eine zeitliche Notwendigkeit besteht oder nicht. Eine solche Fahrweise gefährdet nicht nur andere Verkehrsteilnehmer sondern auch die eigene Gesundheit. Und selbst wer eine solche Fahrweise dauerhaft ohne Unfall bewältigt: Wer sich den Stress antut, (nicht nur sprichwörtlich) ständig auf 180 zu sein, tut auch der eigenen psychischen Gesundheit keinen Gefallen.

Die Überforderten – Langsamfahrer

Aber auch der gegenteilige Fahrertyp kann unglaublich nerven: Wer hat nicht schon einen Langsamfahrer vor sich gehabt, der bei erlaubten 100 km/h mit 70 km/h durch die Landschaft tuckert? Bei einer unübersichtlichen Strecke ohne Überholmöglichkeit entsteht so häufig eine unfreiwillige Studie zum Thema: „Wie lässt sich ein künstlicher Stau erzeugen?“. Das Problem dabei: Die dahinter fahrenden „Studienteilnehmer“ nehmen selten freiwillig daran teil.

Die Überforderten – Bremser

Ebenso nervig, aber noch gefährlicher sind unserer Meinung nach die „Bremser“. Gemeint sind damit jene Fahrkünstler, die auf einer schnurgeraden Fahrbahn völlig unvorhersehbar, plötzlich und abrupt Abbremsen. Den Grund für das Bremsmanöver wissen solche Fahrer vermutlich nicht mal selbst.

Die Lehrerhaften: Linksfahrer auf der Autobahn

Zugegeben: In manchen Fällen wird man auf der Autobahn etwas unfreiwillig zum „Linksfahrer“ durch dichten LKW-Verkehr auf der rechten Spur, oder auch durch schlichte Unaufmerksamkeit. In vielen Fällen hat man aber doch den Eindruck, dass hier ein „Lehrer“ am Steuer sitzt, der anderen Autofahrern das „richtige“ Tempo auf der Überholspur „beibringen“ und aufzwingen will. Was auch der Grund für die „Überholspurfahrt“ sein mag: Auch penetrante Linksfahrer können unglaublich nerven.

Habt Nachsicht

Trotz der vielen nervigen Autofahrer auf unseren Straßen, wagen wir einen (teilweisen) Aufruf zur Nachsicht: Während aggressive Raser oder Drängler selbst die bewusste Entscheidung für ihr unpassendes Fahrverhalten treffen, besteht bei Langsamfahrern, Bremsern oder Linksfahrern auch die Möglichkeit, dass sie z.B. ortsunkundig sind oder mit der Verkehrssituation schlicht überfordert sind.

Die schlechte Botschaft zum Schluss: Das war´s noch nicht mit all den nervigen Fahrertypen auf unseren Straßen. Zu Teil 2 und den Cholerikern, Ignoranten und Unwissenden kommt bald.

Mehr zum Thema
  • querverkehr

    Irgendwann, nach 10km oder mehr, auf der dritten Spur mit 115, werde auch ich zum Drängler. Dann ernte ich stets freundliche Mittelfinger oder „Scheibenwischer“. Dass das Rechtsfahrgebot in Österreich Rechtsnorm ist, ist offenbar den wenigsten geläufig.

    • Sam

      Vor allem das es auch für die mittlere Spur gilt ;)

pixel