Austin Mini Oldtimer Gebrauchtwagen Tuning
Es ist ein Mini... und Teile davon sind von Austin.
 

Zeitmaschine

Von: 1977. Für: 15.000 Euro. Mit: allem was dazu gehört.

04.10.2012 Online Redaktion

Wir fragen uns, was vergangene Generationen tun würden, würde man dieses Auto per Zeitmaschine ins Jahr 1977 zurück schicken. Was würde passieren? Würden die Engländer vor Angst was die Zukunft bringt den Autobau einstellen? Würden Fahrschulen angezündet und Bobby-Cars bei Prügelstrafe verboten werden? Würde gar das Elektroauto seinen Durchbruch feiern?

Oder würde Austin einen noch größeren Hype erleben also ohnehin schon, würde zur weltweiten Nummer eins aufsteigen und Prinz Harry wäre jetzt Geschäftsführer bei Audi?

Die Gesamtheit der Umbauten lässt sich durch lesen der Anzeige nicht erfassen. Auch die Fotos vermitteln nur einen ungefähren Eindruck. Kurzum: aus einem Austin Mini von 1977 wurde per Honda-Motor eine Exekutivmacht gemacht. Ein ideales Auto sei es. Für Berg-, Rundstrecken- und Beschleunigungsrennen. Wer das übersetzt mit Triester-, Ring- und Ottakringerstraße, für den ist es sogar ein ideales Alltagsauto.

Der Besitzer ist der Redaktion bekannt. Als Speedhead, Benzinbruder und im besten Wortsinn völlig depperter Autonarr. Deswegen empfehlen wir auch eine Besichtigung des Austin Mini – ob man den Kleinen nun kaufen will oder nicht. Vielleicht gefällt einem ja eines der anderen Kleinode, das in der Garage von ihm rumsteht.

PS: Die Episode Nummer vier der Speedgang – also die Ausgabe mit dem diesem Mini – lässt sich in der Mediathek von Servus TV leider nicht ansehen.

pixel