Aston MArtin DB5 Goldfinger
Geht mit all seinen Gadgets in die USA - Bonds Aston Martin DB5.
 

Aus erster Hand

Mit allen Gadgets an Bord wechselt Bonds Aston Martin DB5 den Besitzer.

02.11.2010 Online Redaktion

Da staunte sogar James Bond. „Schleudersitz? Das ist doch wohl ein Scherz.“ „Ich scherze nie, wenn es sich um meine Arbeit handelt, 007.“ Empörte sich Q. Aber was konnte der Aston Martin DB5 nicht alles: ausfahrbare, schusssicher Rückwand, Klingen in den Radmuttern, Ölspray in den Rücklichtern, Maschinengewehre hinter den Blinkern, ein Wechselnummernschild, Rammaufsätze vorne und hinten, Schleudersitz und und und.

Aston MArtin DB5 Goldfinger

Nur einen Teil später, also in Feuerball (Thunderball), bekommt derselbe DB5 erneut einen Auftritt. Andere DB5 sind dann in „Goldeneye“, „Der Morgen stirbt nie“ und „Casino Royal“ zu sehen.

Und dieses Auto (4,0-Liter-Motor, 400 PS, vmax: 235 km/h) stand jetzt bei der RM Auctions zum Verkauf. Den Zuschlag erhielt Harry Yeaggy, ein amerikanischer Immobilienhändler aus Ohio. Er will den DB5, den er mit all den Bond-typischen Extras geliefert bekommt, ausstellen. 2,6 Millionen britische Pfund ist ihm dieses Anliegen wert. Inklusive Provision kostet ihn das Auto sogar 3,4 Millionen Pfund.

Der Verkäufer, Erstbesitzer Jerry Lee, darf sich über eine stattliche Gewinnspanne freuen. Er kaufte das Filmauto einst für 12.000 Dollar.

Mehr zum Thema
pixel