Audi S3
Audi S3 - der Übergangs-Superlativ.
 

Vorstellung: Audi S3

Audi S3 – 300 PS können nur ein vorläufiges Höchstgebot der A3-Baureihe sein.

28.05.2013 Online Redaktion

Der Audi S3 ist das vorläufige Topmodell der Baureihe. Vorläufig deswegen, weil 300 PS der Konkurrenz nicht gerade den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Mercedes bewaffnet die A-Klasse mit bis zu 360 PS, BMW kitzelt 320 PS aus dem Topbenziner im 1er.

Audi S3

Audi-DNA.

Bei Audi sieht man das ­locker. Der VW-Konzern ist Weltmeister in der Baureihen-Spreizung und der A3 noch nicht ausgereizt. Der RS3 steht schon in den Startlöchern und dürfte die Machtverhältnisse geraderücken. Bis es aber so weit ist, kann sich der Audi S3 mit dem Superlativ schmücken, der leistungsstärkste A3 zu sein.

Audi S3 – Hecht im Alltagsteich

Dafür ist auch einiges passiert. Die Leistung wurde von 265 auf besagte 300 PS gesteigert. Wirklich spürbar ist, dass das maximale Drehmoment von 380 Newtonmetern bereits bei 1800 Umdrehungen anliegt. Der S3 ist dadurch ein sehr dankbarer Racer und liefert, quasi schon nebenher, genug Punch, um der große Hecht im Alltagsteich zu sein.

Für die seltenen Momente der großen Hetz hat Audi das Getriebe neu abgestimmt und die unteren Gänge kürzer, den sechsten dafür länger übersetzt. Letzteres freilich, um auf Langstrecken Sprit zu sparen – bei der manuellen Schaltung wie auch beim optionalen Doppelkupplungsgetriebe.

Audi S3

Auch der filigrane Monitor im Audi S3 ist serienmäßig verbaut.

Für den Audi S3 gab es auch eine neue Progressivlenkung. Die beiden größten Benefits sind eine direktere Reaktion bei starken Lenkbewegungen und eine geringere Servounterstützung bei höheren Geschwindigkeiten – also bei langen ­Autobahnetappen. Innen herrscht das bekannte Audi-Klima vor. Also eine ­intuitiv bedienbare, technoide Mischung aus Alltag und ­Racing. Herausragend ist der filigrane, nur elf Millimeter ­dicke Monitor, der in der Mittelkonsole hochfährt. Noch so ein Super­lativ.

pixel