Audi RS Q3 dynamisch in der Kurve
So geht Baukasten: 310 PS im Audi Q3.
 

Vorstellung: Audi RS Q3

So macht SUV Spaß: Mit 310 PS, noch mehr grimmigem G’schau und einem Wortspiel als Zeitvertreib.

24.09.2013 Online Redaktion

„Rescue Three“ – in der anglophilen Welt könnte dieses Auto schnell als Wortspiel in die Geschichte eingehen. Fragt sich nur: Retten – wovor? Vor zu viel Langeweile? Vor dem grimmigen SUV, das dem Porsche-Fahrer nun schon seit einer halben Stunde auf der linken Spur im Rückspiegel klebt? Und wer sind die drei?

Audi RS Q3: So geht Baukasten.

Tatsache ist, dass der Audi RS Q3 die logische Erweiterung von Audis Kompakt-SUV-Portfolios ist, samt ordentlicher Ausreizung des Baukastenprinzip: Man nehme einen Audi Q3 (artverwandt mit dem VW Tiguan) und baue den 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbo des Audi TT RS ein. Fertig ist das Überdrüber-SUV.

Der Motor leistet hier 228 kW (310 PS) und befördert das Kompakt-SUV in 5,2 Sekunden auf 100. Schluss ist anstandshalber bei 250 km/h. Übertragen wird die Kraft per 7-Gang-DSG auf alle vier Räder. Damit sich der Audi auf der Rennstrecke nicht allzu sehr nach SUV anfühlt, wurde die Karosserie um 25 mm tiefergelegt. 19-Zoll-Felgen sind serienmäßig, um für die 365 mm-Bremsscheiben Platz zu machen. 20 Zoll sind optional.

Am Ende dürfte sich die Leistungsexplosion im Audi RS Q3 ähnlich unaufgeregt abspielen wie in RS3 und S3 und wie sie alle heißen. Die Landschaft schießt gleichmäßig nach hinten, während DSG und Drehzahlmesser hektisch um die Wette tanzen. Höchstens die Auspuffanlage darf ein bissl fauchen. Aber anyway ist der Audi RS Q3 das derzeit sportlichste Kompakt-SUV auf dem Markt: Der Range Rover Evoque schließt bei 240 PS ab, Fahrfreudenmeister BMW X1 bei 245 PS. Bis der X1 M35i kommt. Oder der Mercedes GLA AMG. Den Audi gibt es ab sofort für 65.750,– Euro.

pixel