Was der Audi RS3 Sportback können soll und die Verbesserungen zum Vorgänger.
Was der Audi RS3 Sportback können soll und die Verbesserungen zum Vorgänger.
 

Der neue Audi RS3 Sportback

Der neue Audi RS3 Sportback kommt mit Allradantrieb, Doppelkupplungsgetriebe und 367 PS auf uns zu. Die ersten Eindrücke…

12.12.2014 Press Inform

Sie sind richtig, es handelt sich hier um den neuen Audi RS3 Sportback. Nicht etwa der A3 Sportback oder der S3. Optisch ist er nicht allzu aufdringlich, aber der kompakte Sportler hat es faustdick hinter den Ohren. Obligatorisch und betörend ist der brabbelnde Fünfzylinder, der jedoch ein paar Pferde weniger unter Haube hat, als viele erhofft hatten. So gibt der 2,5 Liter große 5-Zylinder-Reihenmotor 270 kW / 367 PS und ein maximales Drehmoment von 465 Nm an alle vier Räder ab. Spätestens nach der spektakulären Wörthersee-Studie aus dem Sommer mit ihren 525 PS hatten viele Ringfans auf 400 PS und mehr gehofft. Schließlich brüllt der zwei Liter große Turbo-Vierzylinder der Mercedes-AMG-Einsteiger als direkter Konkurrent bereits mit 360 PS._Audi-RS-3-Sportback-2015

Was der Audi RS3 Sportback können soll

Enttäuschung dürfte jedoch kaum aufkommen, war bereits die Vorgängergeneration ein Verkaufserfolg, der die internen Planungen deutlich übertraf. Obligatorisch ist beim Nachfolger das siebenstufige Doppelkupplungs-Getriebe, das im Vergleich zum Vorgänger schneller arbeiten soll. So schafft der Allradler den Imagespurt 0 auf 100 km/h in 4,3 Sekunden und schafft 280 km/h. Der Normverbrauch liegt bei 8,1 Litern Super._Audi-RS-3-Sportback-2015-(2)

Verbesserungen zum Vorgänger

Gegenüber dem Audi A3 Sportback wurde die Karosserie um 25 Millimeter tiefer gelegt. Für ein besonders sportliches Fahrverhalten sorgen geänderte Schwenklager an der Vorderachse, Progressivlenkung, Sportfahrwerk und die nur als Option erhältliche adaptive Dämpferregelung. Audi hat dazugelernt. Da der Vorgänger in Sachen Bremsverhalten nicht immer überzeugen konnte, gibt es eine verbesserte Bremsanlage und auf Wunsch an der Vorderachse sogar Scheiben aus Kohlefaser-Keramik. Ebenfalls optional gibt es vorne breitere Reifen als hinten._Audi-RS-3-Sportback-2015-(1)

Innenraum und Preis des Audi RS3 Sportback

Innen gibt es das bekannte Audi-Paket mit wertiger Verarbeitung, sportlichen Details und Sportsitzen in Leder. Seine Weltpremiere feiert der Audi RS3 auf dem Genfer Salon Anfang März 2015. Der Preis wird sich an dem des Vorgängers orientieren und somit bei etwa 50.000 Euro starten. Es bleibt erst einmal beim Audi RS3 Sportback. Nicht auszuschließen, dass eine viertürige Limousinenversion nachgeschoben wird – vielleicht sogar als RS3-Plus-Variante mit mehr Leistung._Audi-RS-3-Sportback-2015-(4)

Dank an press-inform

pixel