Audi RS Q3 Concept Front
Audi hat – für brutalere Optik – beim RS Q3 die Scheinwerfer abgedunkelt. Aha?
 

Nischenpower

Das Audi RS Q3 concept wird in China eine neue Nische aufbohren.

18.04.2012 Online Redaktion

Audi-Kunden wollen nicht ins Gelände. Gatsch ist out. Da ist das Audi RS Q3 concept nur konsequent. Die Karosserie wurde um 25 Millimeter tiefer gelegt (und verbreitert). Unter die Haube kommt der 2,5 TFSI. 360 PS werden an die Vorderräder geschossen. Null auf hundert in 5,2 Sekunden, erst bei Tempo 265 ist Schluss mit der Beschleunigung. Tritt an den Vorderräder Schlupf auf, wird die Leistung per elektronisch geregelter Lamellenkupplung an die Hinterachse geschickt.

Audi RS Q3 Concept Front

Natürlich gibt es für das Audi RS Q3 concept nur einen Ort für die Präsentation: die Autoshow in Peking. Der Chinese an sich scheint Geld und einen Hang zu Superlativen zu haben. Bleibt die Frage, warum der Audi Q3 als Grundlage gewählt wurde und nicht der Q7. Wahrscheinlich, weil es eben gilt, sich gegen BMW zu behaupten. Der X1 schickte bislang bis zu 245 PS an die Räder – den können sie sich in Zukunft auf den Bauch malen.

Audi RS Q3 Concept Heck

Viel ändern musste man am Audi Q3 nicht, um ihn nach 360 PS aussehen zu lassen. Der Kühlergrill wurde leicht überarbeitet (gebürstetes Aluminium als Rahmen und neue Formen für die Waben). Das schwarz-blaue Farbspiel findet sich innen und außen.

Ob und wann der Audi RS Q3 den Markt entern wird, hat Audi noch nicht bekannt gegeben. Aber das er kommen wird, daran zweifeln wir eigentlich nicht.

Nicht das Audi RS Q3 concept, aber immerhin der Q3:

Mehr zum Thema
pixel