Audi R8 Supercar Sportwagen Allrad
Einsteigen und Losfahren wie bei einem VW Polo.
 

Vorstellung: Audi R8 2013

Je besser das Auto, umso weniger muss erneuert werden.

28.03.2013 Autorevue Magazin

Der Audi R8 nimmt die gemäßigte Position im Supersport-Zirkus ein: nicht schmerzhaft hart, nicht schmerzhaft teuer, jedenfalls, wenn man gewohnt ist, ­finanziell etwas weiträumiger zu denken, und schon gar kein seltsames Gefährt.

Ziemlich gnadenlos hat Audi 2006 den fehlerlosen ­Supersportler exekutiert, genauso wie sich das für einen Großserienhersteller gehört. Nach sechs Jahren gönnt man nun dem R8 einen Feinschliff, der doch ein wenig über das Polieren der Verbrauchswerte hinausreicht. Die größte technische Änderung betrifftden Ersatz des sequenziellen Schaltgetriebes durch ein Siebengang-Doppelkupplungs­getriebe mit 3-Wellen-Technik, das in der Lage ist, beim Schalten mehrere Gänge zu überspringen und damit ­extrem kurze Schaltzeiten auch beim Zurückschalten ermöglicht.

Zweiter Eckpunkt der Evolution ist eine schärfere Ver­sion des V10-Motors mit nunmehr 550 PS. Sowohl V10 als auch V8 sind Saug­motoren nach dem Hochdrehzahlprinzip mit dem unbestreitbaren Vorteil gleichmäßiger Kraftentfaltung gegenüber Turbomotoren. Alle ­Modelle sind wahlweise mit Schaltgetriebe oder Doppelkupplung zu ­haben (V10 Serie, V8 7.000 Euro Aufpreis).

Das Auftreten wurde dezent zugespitzt. So hat man die oberen Ecken des Single-Frame-Kühlergrills angeschrägt, Voll-LED-Scheinwerfer sind Serie. Sowohl der Grill als auch die seitlichen Lufteinlässe tragen nun Querstreben. Zur optischen Differenzierung stehen diverse Anbauteile aus Koh­lenstoff­faser bereit. Die hinteren LED-Blinker blinken jetzt reklameartig von innen nach außen, übrigens ein Grenzfall zur Gesetzeslage.

Zur Dynamik trägt natürlich auch das relativ geringe Gewicht aufgrund der konsequenten Aluminium-Bauweise bei, das dem ganzen Wagen eine erfrischende Leichtigkeit verleiht. Auch wenn das jetzt nicht unbedingt neu ist, so soll es doch betont werden: Trotz der enormen Leistungsfähigkeit hat der Audi R8 nichts Brachiales an sich und bleibt bei leichter Fehleinschätzung der fahrerischen Umstände immer versöhnlich. 

pixel