Audi Quattro stat Front
 

Legenden, Raritäten

. Von: 1984. Für: 29.900,- Euro. Mit: einer Prise Rallye-Feeling.

09.05.2012 Online Redaktion

Passend zu unserer Vorschau auf den Rallye-Film „Madness on Wheels“ gibt’s heute einen Audi Ur-Quattro. Elftausend Stück wurden vom Urquattro gebaut. Das könnte den Preis des vorliegenden Modells erklären, für 29.900,- Euro bekommt man auch schon einen fabriksneuen A4. Aber der hat nur Frontantrieb.

Der Ur-Quattro wurde von 1980 bis 1991 gebaut und erhielt im Laufe der Zeit einige Modifikationen. Die Eckdaten jedoch blieben immer gleich: Permanenter Allradantrieb, Fünfzylinder-Turbomotoren. Das weiße Ausstellungsstück von 1984 hat 200 PS und bereits eine elektropneumatische Steuerung der Differenzialsperren (ab 1982). Mit 222 Stundenkilometern ist man immer noch gut dabei auf der Autobahn und die Wintereigenschaften des Quattro sind ohnehin legendär.

Das Fahrgefühl eines Allrad-Coupés war in den Achtziger-Jahren sehr neuartig, Herbert Völker schrieb in der April-Ausgabe von 1980: „Behutsames Gasdosieren beim Anfahren wirkt bloß patschert, Unruhe bei Eisplatten am Berg wird im Nachhinein als peinlich empfunden, und das Gefaßtsein, daß bei schneller Kurvenfahrt irgendwelche Andeutung eines Eigenlebens kommen könnte, als Überreaktion.“

Mit seinen fahrdynamischen Talenten ist der Quattro also viel zu schade, um in einem Museum zu landen und außerdem sorgt so ein Würfel für angenehme Auflockerung, seit das Elektra-Bregenz-Kühlschrank-Design wieder aus dem Straßenbild verschwunden ist. Also: Gebt eurem Giro-Konto einen Ruck, tut euch und dem Rest der Welt etwas Gutes und fahrt Ur-Quattro.

Mehr zum Thema
pixel