1/12
 

Audi prologue allroad: Förster fahren futuristisch

Der Audi prologue allroad soll einen Ausblick auf die kommenden allroad-Modelle liefern. Des Försters Fahrten werden futuristisch.

17.04.2015 Online Redaktion

Seit vor 15 Jahren der erste allroad auf die Straßen kam, gelten die Varianten als hemdsärmelige Version des jeweiligen Basis-Modells. Allradantrieb, Plastikbeplankung, sanfte Höherlegung. Förster, Jäger und Waldhüttenbesitzer sollen problemfrei und bequem ihrer Lebensart frönen können.

Audi prologue allroad
© Bild: Audi

Die Zukunft hat Bums

Geht es nach dem Audi prologue allroad soll sich diese Lebensart offensichtlich stark ändern. Das Konzept bietet auf der Auto Shanghai einen Ausblick auf die kommenden allroad Modelle und siehe da: „hemdsärmelig“ war gestern.

Audi prologue allroad
© Bild: Audi

Der Trend war schon vor dieser Studie klar: Plug-in-Hybrid ist der heiße Scheiß der Zukunft. Deswegen zeigt Audi in Shanghai mit dem Q7 und dem A6 L auch zwei e-tron Fahrzeuge. Der prologue allroad spitzt diese Strategie aber enorm zu. 734 PS und 900 Newtonmeter Systemleistung bietet das Konzept. Bei einem Verbrauch von 2,4 Litern (entspricht 56 Gramm CO2). Der Verbrauchswert wird freilich nur für die ersten hundert Kilometer errechnet. Weil bei Fahrtantritt die Akkus aber voll sind (14,1 kWh sind das im prologue), werden die ersten 54 Kilometer rein elektrisch zurück gelegt, bei den restlichen 46 hilft die Rekuperation.

Audi prologue allroad
© Bild: Audi

Besonders innovativ ist das Audi wireless charging (AWC), das die Marke derzeit für die Serienfertigung entwickelt. So sollen sich in Zukunft Plug-in-Hybrid- oder Elektroautos auch induktiv laden lassen.

Aerodynamik als Leitbild

Von der angesprochenen Hemdsärmeligkeit vergangener allroad-Modelle bleibt in erster Linie die Höherlegung übrig. 77 Millimeter ist der Audi prologue allroad höher als die vergleichbare Avant-Studie. Eine Plastikbeplankung gibt es nicht mehr. Dafür sind in den Fensterschachtleisten Sensorflächen integriert. Wer darüber streichelt, der entriegelt die Tür.

Audi prologue allroad
© Bild: Audi

Auch rein optisch neigen sich die Zeiten der Unschuld dem Ende entgegen. Schon im Stand scheint der prologue allroad alle Geschwindigkeitsbegrenzungen zu übertreten. Die Seitenfenster sind reinen Schießscharten gewichen, dafür dürfte er im Rückwärtsgang aerodynamischer sein, als der erste allroad im Vorwärtsgang.

Mehr zum Thema
pixel