Audi Nanuk quattro concept iaa frankfurt 2013
Wüste mit Wolkenkratzern? Wir ahnen, für wen das Auto gedacht ist.
 

Audi nanuk quattro concept – Macht der Macht

Das Audi nanuk quattro concept ist ein Supersportler-SUV mit Dieselmotor und ein Beweis der Konzernmacht.

12.09.2013 Online Redaktion

Die Annäherung an das Audi nanuk quattro concept erfolgt über die Eckdaten. 5,0 Liter, verteilt auf zehn Zylinder liefern 544 PS und 1000 Newtonmeter – letzteres bereits ab 1500 Touren. Die Power ist nötig, das Crossover wiegt 1,9 Tonnen und soll 305 Stundenkilometer schnell sein.

Was ist das Audi nanuk quattro concept

Die Studie verkündet gleich mehrere Botschaften. Zum einen ist da der Motor. Der Diesel wurde komplett neu entwickelt und das sicherlich nicht für diese Studie. R8? A8? Q7? Wir werden sehen. Die zweite Ansage kommt eher unterschwellig daher. Seit Lamborghini Urus und Bentley EXP-9F – bei beiden ist die Entscheidung für den Serienbau gefallen – traut man dem VW-Konzern alles zu. Also auch einen Diesel-Supersportler im SUV-Format.

Gäbe es den Nanuk schon, er könnte alles, sagt Audi. Dank Luftfederung (um 70 Millimeter variiert die Niveauregulierung) sei das Modell genauso für die Autobahn wie für das Gelände geeignet, für Sand wie für Schnee. Selbstverständlich mit Allradantrieb.

Audi Nanuk quattro concept iaa frankfurt 2013

Die Kundschaft hat Öl.

Was kann der Nanuk

Neben dem Motor kann der Fan vor allem über die Integrallenkung staunen. Bei niedrigen und mittleren Geschwindigkeiten können die Hinterräder um bis zu neun Grad entgegen der Vorderräder eingestellt werden, um den Wendekreis zu minimieren.  Bei hohen Geschwindigkeiten schlagen die Hinterräder um bis zu 2,5 Grad ein – selbstverständlich in die gleiche Richtung wie der Vorderräder – um die Fahrstabilität zu erhöhen.

Auf Tempo hundert ist der Nanuk angeblich in 3,8 Sekunden,  verbraucht im Schnitt aber nur 7,8 Liter – noch angeblicher.

Audi nanuk quattro concept und die Realität

Das Audi Nanuk quattro concept ist eigentlich nur als Ausblick gedacht. Die neue Designsprache könne man an diesem Auto ablesen. Soll heißen: Details und Front und Heck wird man alsbald am Audi R8 wiederfinden. Ganz uneigentlich trauen wir der Marke aber auch auf der nächsten IAA die Serienversion zu präsentieren.

  • zitronen_bob

    Der gehört wohl eher in die Rubrik „Die 10 größten Enttäuschungen auf der IAA Frankfurt“!

    Vom an sich schon absurden Auftritt dieses „Nische-in-der-Nische“-Konzepts, den „Spielzeugauto“-mäßigen Proportionen und dem Verdacht, einfach die Studie „Italdesign Giugiaro Parcour“ (Genf 2013) recycelt zu haben, jetzt einmal ganz abgesehen …

    Nach unzähligen Rückziehern was den Serienanlauf einst geplanter innovativer Modelle betrifft, scheint nun eine „Integrallenkung“ der Höhepunkt dessen zu sein, was vom einstigen Slogan „Vorsprung durch Technik“ übrig geblieben ist!?

    Eine Technik, die erstmals beim Honda Prelude der dritten Generation Ende der 80er-Jahre in Serie ging und im Honda Prelude der vierten Generation um eine elektronische Steuerung ergänzt wurde … Auch im Mazda 626 der dritten Generation wurde bereits eine Vierradlenkung (4WS) verbaut.

    Audi sollte sich – um das in langen Jahren erarbeitete Image nicht zu gefährden – darauf konzentrieren, statt immer neuer Studien und Konzept endlich wieder mehr technologische Innovationen auch wirklich für die Serie umzusetzen!

  • efficeint13

    …und die Liste der hässlichsten Autos kann fortgesetzt werden… :D

  • normalootto

    Ist das neue Motto höher, stärker, schiacher?

  • drifti

    ah, ein magna torrero in moderner karosserie!-)

pixel